· 

Kirrweilerer Veranstaltung am "Tag des Wanderns" vom 14.5. auf 18.9.2020 verschoben

Hinfälliger Prospektausschnitt "Kirrweiler Kultur Veranstaltungen", 1. Hj. 2020, Hg.: Ortsgemeinde Kirrweiler.
Hinfälliger Prospektausschnitt "Kirrweiler Kultur Veranstaltungen", 1. Hj. 2020, Hg.: Ortsgemeinde Kirrweiler.

Wandern ist gesund. Auch und gerade in Corona-Zeiten. Aber nicht in Gruppen, zu zehnt oder zu hundert. Das hat Anfang April auch der Deutsche Wanderverband erkannt und den bundesweiten „Tag des Wanderns“ vom 14. Mai auf den 18. September verschoben.

 

Alljährlich finden am 14. Mai in Deutschland mehrere Hundert geführte Wanderungen statt, ausgerichtet von Gemeinden, Organisationen, Vereinen, Initiativen. Themen und Wanderführer werden gesucht und gefunden, Routen geplant, Treffpunkte definiert, Plätze in Gaststätten reserviert, Picknicks organisiert, Ankündigungstexte geschrieben, bebilderte Nachberichte verfasst. Viel Arbeit, die von denen, die für die Sache brennen, gern geleistet wird, oftmals nebenbei oder ehrenamtlich. Es macht Freude, den Spaß am Wandern zu teilen.

 

Auch für Kirrweiler hatten wir natürlich wieder eine Veranstaltung konzipiert, eine attraktive 10 km-Abendwanderung. „Im herrlichen Abendlicht genießen wir die grüne Weinberglandschaft rund um den Ort, streifen Schlossweiher, Kropsbach, Blücher-Rundweg und Biblischen Weinpfad“, heißt es im Ankündigungstext (vgl. Abbildung).

 

Tja. Als Wanderführerin bleibt mir nur übrig, Ihnen diese wunderbar entschleunigende Landschaft einstweilen für einen Spaziergang in Eigenregie zu empfehlen. Allein, zu zweit oder in der Familie, ohne Picknick, mit Abstand zu anderen, versteht sich. Wegen Corona, Sie wissen schon. In bester Luft geht es eben dahin, durch friedliche Weinberge, begleitet von Vogelgezwitscher, mal auch von Wassergeplätscher, und meist mit Blick auf den Haardtrand. Parkplätze gibt es z.B. direkt am Bahnhof Maikammer-Kirrweiler, der wegen der schönen Spazier- und Wandermöglichkeiten bereits in 2016 zum "Wanderbahnhof" zertifiziert wurde. Und natürlich, weil dort so manche Züge aus Richtung Neustadt oder Landau halten.

 

Über die geänderten Eckdaten der auf den 18. September verschobenen Gruppenwanderung informieren wir rechtzeitig in den üblichen Medien. Wer mag, hält sich diesen Freitagnachmittag schon einmal frei. Denn eins steht fest: Einen „Kirr Royal“ wird es in jedem Fall geben. (Und, neu, eine Einkehr in der Straußwirtschaft des Weinguts Götz!)

 

Hier geht's zum Originalartikel.

 

Text: Barbara Späth.