Die Macher von MyKammer

Dr. rer. nat. Michael Fritsche


Michael ist seit seiner Kindheit von Handwerk und Technik begeistert. Studiert hat er Biologie, in Freiburg, und danach noch den Doktortitel draufgepackt. Er hat viele Jahre erfolgreich in der Krebsforschung und für die Fraunhofer-Gesellschaft gearbeitet und nebenbei zwei Häuser kernsaniert. Dann war er Gründer und Mitinhaber eines Stuttgarter Start-Ups.

 

Seit 2011 hat er seinen Wohnsitz in Otterberg bei Kaiserslautern, weil seine Tochter dort auf die Waldorfschule geht. Michael ist regelmäßig in Maikammer zu Besuch, weil seine Partnerin Barbara dort lebt. Und ihm die Gegend gefällt.

 

Michaels Lieblingsarbeitsmittel sind Laptop, Smartphone mit GPS, Spiegelreflex-Kamera, Akku-Schrauber und eine Kreissäge. Barbara meint, er sei "handwerklich-technisch-logisch-analytisch-sonderbegabt". Michael hat seine zentral wichtigen Gerätschaften meist bei sich, arbeitet also völlig ortsunabhängig.

Barbara Späth, Dipl.-Sozialwirtin


Barbara ist gebürtige Karlsruherin und aufgewachsen in Oldenburg. In Nürnberg hat sie Sozialwissenschaften studiert, mit Prädikat abgeschlossen, und viele Jahre als Texterin, Dozentin, Trainerin und Coach gearbeitet. Ihre Studien- bzw. Interessenschwerpunkte sind Kommunikation, Marketing und Psychologie.

 

Nach insgesamt 25 Jahren in der Frankenmetropole zog es sie in die Südpfalz, und hier ausgerechnet nach Maikammer; seit 2011 hat sie dort ihren Wohnsitz. Kaum ein halbes Jahr später lernte sie Michael kennen. Nicht vor Ort, sondern im Internet. Eine tolle Geschichte.

 

Michael meint, sie sei ein "absolutes Schreibtalent". Sie selbst sieht ihre Stärken in Schnelligkeit, Kreativität und Verlässlichkeit.


Michael, stets konzentriert. Barbara beäugt zwei Motive ihrer literarischen Fotoserie "Kleine Schreibulesen", gedruckt auf Alu-Dibond. Ein Großteil der Serie hängt in den Fluren einer Kanzlei. Rechts präsentiert sie einen Fotowandkalender - Ergebnis eines von Michael und ihr in 2015 initiierten Foto-Wettbewerbs.

Was uns verbindet


  • Skype und ein elektronischer Terminkalender. So weiß der eine immer, was die andere zu tun hat. Und umgekehrt.
  • Reise-Leidenschaft. Früher Wüsten, Dschungel, Himalaya und Kilimanjaro, heute oft Kanaren und Balearen. Wenn wir im Ausland unterwegs sind, dann arbeiten wir dort auch. Beziehungsweise: von dort. Internet sei Dank.
  • Lieber Natur als Shopping. Lieber Freiberufler als angestellt tätig. Lieber Literatur als Massen-Event. Lieber Risiko als Vorhersehbarkeit. Lieber reparieren als wegwerfen.
  • Wir laufen gern und sind als Themen-Wanderführer tätig, teils ehrenamtlich, teils gegen Bezahlung. Dabei nutzen wir sinnvolle Smartphone-Apps. Unser Motto für so manch geführte Wanderung ist: "App in den Wald!"
  • 100.000 Fotos (oder so).
  • Puzzles. Wenn andere abends fernsehen, entspannen wir uns gern mal bei einem 1000er-Puzzle. Kein Witz!
  • Interesse an der heimischen Pilzwelt. Barbara ist die bessere Spürnase, Michael der geübtere Bestimmer. Fasziniert sind beide.
  • Wir stehen sozialen Medien einigermaßen kritisch gegenüber und sind nicht auf Facebook aktiv. Barbara mag aber XING und Twitter und setzt diese Kommunikationskanäle seit Jahren gezielt und erfolgreich ein.