Fiktive Fusion: Sankt Maik geht am 23.1. an den Start

Das Thema Fusionierung war ja eigentlich durch, hatte man gedacht, in der VG Maikammer, sprich in Sankt Martin, Maikammer und Kirrweiler. Leckte sich noch ein wenig die Wunden und schielte gelegentlich nach Edenkoben. Wo man ja auch die neue Bürgermeisterin fand, Gabriele Flach. Doch nun das: Sankt Maik! Gehen Sankt Martin und Maikammer künftig gemeinsame Wege? Und wo bleibt Kirrweiler? Hat Frau Flach dies eingefädelt, oder sollte gar Karl Schäfer seine Finger im Spiel gehabt haben? Weder noch. RTL ist schuld. Der TV-Sender beschert uns ab 23. Januar eine neue Serie der Kategorie „Dramedy“. Eine Mixtur aus Drama und Comedy also, rings um Sankt Maik! „Willkommen zuhause“, so der omnipräsente Claim von RTL. Na, passt ja irgendwie. Obendrein heißt die Hauptfigur Schäfer, allerdings Maik, ist auch schwarz, aber ebenso wenig heilig wie Karl. Lohnt das Einschalten? Eher nein. Flach, ist die Prognose. Und, als wär’s noch nicht genug, bringt RTL eine Woche drauf eine weitere Serie an den Start: Beck ist back. Hilfe!

 

Die 10-teilige Serie „Sankt Maik“ beginnt am 23.1. um 20:15 mit einer Doppelfolge auf RTL. Sie spielt in einer (fiktiven) Läuterberger Gemeinde. Weitere Teile immer am „Seriendienstag“ um 20:15.

 

Text: Barbara Späth. So eingereicht am 20.1.2018 bei der Zeitung "Die Rheinpfalz". Im Bild: Abdruck vom 22.1.2018.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0