Geführte Pilzwanderung "Krause Glucke & Co." im Kirrweilerer Vorderwald - Termin noch offen

Pilze sind faszinierende Lebewesen mit enormer Bedeutung für den Wald. Was wir sehen, sind die Fruchtkörper, von denen einige als schmackhafte Speisepilze gelten, doch was spielt sich unter der Erde ab? Wie vermehren sich Pilze, und welche Arten gibt es überhaupt? Ziel unserer Pilzwanderung ist nicht das wetteifernde Sammeln. Wir wollen vielmehr anhand der entdeckten Exemplare zentrale Bestimmungskriterien vorstellen und auf Verwechslungsmöglichkeiten hinweisen; dabei setzen wir auch digitale Medien ein. Was Speisepilze betrifft, so befassen wir uns mit adäquaten Ernte-, Lagerungs- und Zubereitungsmethoden.

 

Soweit unser Wanderankündigungstext für Sie. Datum und Treffpunkt können wir leider noch nicht verbindlich bekanntgeben. Warum? Nun, Pilze gibt es üblicherweise zuhauf bereits im August/September, und wir wissen auch, wo. Aufgrund der langen Trockenheit haben sich die (unterirdischen) Pilzmyzele aber zurückgezogen bzw. müssen erst wachsen, bevor sich überhaupt Fruchtkörper entwickeln können. Es braucht also dringend Regen - für den ganzen Wald.

 

In Absprache mit dem Veranstalter, der Ortsgemeinde Kirrweiler, wird unsere Pilzwanderung nur bei ausreichendem Pilzaufkommen stattfinden, am wahrscheinlichsten in der ersten Oktoberhälfte. Alles andere wäre wenig sinnvoll und eine Enttäuschung für Sie als Interessent bzw. Teilnehmer. Das Wandergebiet immerhin steht fest: der Kirrweilerer Vorderwald. Geplant ist ein Samstag oder Sonntag, von 10:00 bis 16:00 Uhr (inkl. Einkehr). Kosten: EUR 10 pro Person. Teilnehmer: min. 8, max. 18. Aktuelle Informationen folgen.

 

Rückfragen beantwortet gerne: Barbara Späth, Tel. (06321) 958 75 61.

 

Text, Foto: Barbara Späth.