MyKammer: Aktuelle Meldungen

Für Nicht-Blogger


Feedbacks haben uns gezeigt: Nicht jeder unserer Interessenten oder Klienten kann mit dem Begriff "Blog" etwas anfangen. Nicht jeder weiß, dass sich dort - tagebuchähnlich - unsere jeweils aktuellen Artikel befinden (etwa Wanderankündigungen). Wir wollen den Menüpunkt "Blog" aber beibehalten. Was tun?

 

Wir haben uns im Sommer 2018 dazu entschlossen, einen zusätzlichen Menüpunkt einzurichten, "Aktuelles". Hier werden automatisch stets die drei jüngsten Artikel angezeigt - für diejenigen, die sich einen schnellen, aktuellen Überblick verschaffen möchten. Alle Artikel findet der geneigte Leser nach wie vor im Blog.


Mit der Drohne über Maikammers mediterranem Garten

Ein wenig versteckt liegt der "mediterrane Garten“ in Maikammer, zwar gleich hinter dem Rathaus, aber doch nicht auf Anhieb zu finden. Rings um das Kleinod mehrstöckige Bebauung, das Freibad ganz in der Nähe. Gepflegt wird der Garten, der seit nunmehr zwei Jahrzehnten besteht, insbesondere von einer Gruppe Ehrenamtlicher unter der Regie von Peter Straub. Diesen sogenannten "Florafreunden" gehört Barbara seit Jahren an, und auch wenn sie nur unregelmäßig mithelfen kann, so ist ihr doch sehr bewusst, wie viel Arbeit in dem Garten steckt. Viel Arbeit, die immer wieder aufs Neue eine herrlich duftende Pflanzenpracht hervorbringt. Pflanzenexperte Peter präsentiert und erläutert sie im Rahmen öffentlicher Führungen. Abseits dieser Führungen ist der Garten wenig bekannt und frequentiert, was überraschen mag, oder auch nicht.

 

Wie sieht der mediterrane Garten eigentlich von oben aus?, fragte sich Michael, und prompt sprach Barbara mit verschiedenen Verantwortlichen über die Möglichkeit, Luftbilder zu erstellen, etwa zu Dokumentationszwecken oder für die Öffentlichkeitsarbeit. Auch Peter zeigte sich sofort interessiert, und so gingen wir als nächstes das Thema "Erlaubnis" an, denn Drohnenflüge über bebautem Gebiet sind genehmigungspflichtig. Das Procedere brauchte seine Zeit, verlief aber erfolgreich. Am vergangenen Montag schließlich stimmten Wetter und Licht, und wir ließen die kleine Drohne mitten im Garten gegen 9 Uhr steigen. Aus den mehr als hundert Fotos und Videos zeigen wir hier eine kleine Auswahl in der Vorschau - inklusive Sicht auf Maikammer, Haardtrand, Pfälzerwald, Hambacher Schloss, Weinberge und Kalmitbad.

Tipp: Am Sonntag, den 30. Juni 2019, lädt die Cittaslow-Kommune Maikammer ab 11 Uhr zur Jubiläums-Matinee in den mediterranen Garten. Es gibt Musik, Führungen, Wein und "kleine Köstlichkeiten", und die Boulefreunde präsentieren ihr Spiel.

 

Text, Fotos: Barbara Späth und Michael Fritsche.

0 Kommentare

Pfifferlinge im Kirrweilerer Hinterwald ... zwischen Cramerfels und Forsthaus Breitenstein

Wir trauten unseren Augen kaum. Mitten auf einem markierten Wanderweg, einem "Single Trail", immer wieder: Pfifferlinge. Dabei hatten wir heute eigentlich nur eine weitere Vortour im Kirrweilerer Hinterwald unternehmen wollen, irgendwo zwischen Helmbachweiher, Cramerfels, Röhringsbrunnen und dem Forsthaus Breitenstein. Aus Lust am Wandern, aus Freude an der Ruhe im menschenleeren Wald, und um die schönsten Wege herauszusuchen für unsere geführte Wanderung am 1. September. (Genaue Ankündigung folgt.) Wieder daheim, gab's am Abend dann erst mal – Pfifferlinge mit Beilage (Bild unten).

 

Im Bild links wird klar: Das Forsthaus Breitenstein liegt auf Kirrweilerer Gemarkung, auch wenn der Weinort als solcher doch einige Kilometer entfernt liegt. Die Anfahrt freilich lohnt schon allein aufgrund der herrlich hügeligen, kurvigen Strecke. Wir freuen uns schon auf die gemeinsame Einkehr im gemütlichen Biergarten der Waldgaststätte am 1. September.

 

Text, Fotos: Barbara Späth, Koch: Michael Fritsche.

Beim Schuhmacherstiefel ... mit Schusterpilz - im Kirrweilerer Hinterwald

Urwüchsig, aussichtsreich, entschleunigend – der Kirrweilerer Hinterwald. 473 Hektar Erholung pur! Vorgestern waren wir dort unterwegs, um ein paar Details für die Wanderroute am 1. September zu klären. In diesem Fall: Kanzelfelsen, Röhringsbrunnen, Schuhmacherstiefel. Letzterer ist Ritterstein Nr. 86, und während Barbara die Stimmung am menschenleeren Platz bei eben jenem Ritterstein einfing, entdeckte Michael einen großen, recht frischen Pilz – einen Schusterpilz! Es gab noch mehr davon, plus die ersten Rotfüßchen, und irgendwie roch es auch schon nach Pfifferlingen. Eine fantastische Ecke des Hinterwalds, die somit auch für unsere geführte Pilzwanderung mehr als infrage kommt (Terminankündigung hierfür erfolgt kurzfristig im Herbst, je nach Pilzaufkommen).

 

Text, Fotos: Barbara Späth und Michael Fritsche.