Nächste geführte Rundwanderung im Kirrweilerer Vorderwald am 15. September 2019

Schmale Pfade, im Herbst gern mit Pilzen.
Schmale Pfade, im Herbst gern mit Pilzen.

Die Ortsgemeinde Kirrweiler liegt mitten im sogenannten Gäu, in der Ebene, umgeben von Weinbergen. Zugleich verfügt sie über zwei ziemlich unterschiedliche Waldgebiete, den Vorder- und den Hinterwald. Beide befinden sich im Pfälzerwald - also einige Kilometer von Kirrweiler entfernt. Wie kommt es zu diesen „Exklaven“, welche Besonderheiten gibt es, wodurch zeichnen sich die Wälder für Wanderer aus? Diesen Fragen wird auf geführten Rundwanderungen im wahrsten Sinne des Wortes nachgegangen.

 

Am 15. September lädt Kirrweiler aufgrund des guten Zuspruchs bereits zum zweiten Mal in den Vorderwald. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Parkplatz Hüttenbrunnen im Edenkobener Tal. Auf dem Programm stehen u. a. die neue Morschenbergbrücke, der Dampfnudelfelsen, einige Grenzsteine und - natürlich - der höchste Punkt Kirrweilers. Gerüchten zufolge soll es unterwegs auch eine Kostprobe Kirr Royal geben ;-). Nach insgesamt 8 km Wegstrecke bietet sich die PWV-Hütte am Hüttenbrunnen für eine Schlusseinkehr an (optional).

 

Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung (bis 13. September) gebeten, und zwar im i-punkt Kirrweiler, unter Tel. (06321) 5079 oder per Mail an i-punkt@kirrweiler.de. Die Teilnahme ist für Kirrweilerer Bürger und Pfalzcard-Inhaber kostenlos, ansonsten wird ein kleiner Kostenbeitrag erwartet (EUR 5 pro Person).

 

Am 1. September war Premiere für die Hinterwald-Tour (15 km) - Wiederholungstermine folgen bestimmt. Kleingruppen können uns auch gern individuell als Wanderführer anfragen.

 

Text und Bild: Barbara Späth.

Kommentare: 0