MyKammers bebilderter Blog

Neuigkeiten für Sie ... von uns


Auf dieser Seite finden Sie unseren Blog - mit kurzen Berichten über unsere laufenden Projekte oder auch lokale Geschehnisse. Der jüngste Artikel steht automatisch oben, ganz gleich, ob er von Barbara oder Michael geschrieben wurde. Momentan im Test: Teaser & Tags. Natürlich sind alle bisherigen Artikel dennoch vollständig lesbar. Neu: Kommentarfunktion. Viel Vergnügen!


Termin für Kirrweilerer Pilzwanderung steht fest: 20. Oktober 2019

Ohne Zweifel ein Steinpilz. Foto: Barbara Späth.
Ohne Zweifel ein Steinpilz. Foto: Barbara Späth.

Yeahh - Regen, Pilze! Sie kann stattfinden, unsere Pilzwanderung "Krause Glucke & Co."!

 

In aller Kürze - die Eckdaten: 

  • Wandergebiet: Kirrweilerer Vorderwald
  • Termin: Sonntag, 20. Oktober 2019
  • Zeit: 10:00 bis 16:00 Uhr (inkl. optionaler Einkehr)
  • Treffpunkt: Parkplatz der Sankt Martiner Grillhütte (von der Totenkopfstraße dem beschilderten Abzweig folgen)
  • Veranstalter: Ortsgemeinde Kirrweiler
  • Teilnehmer: min. 8, max. 18 (Anmeldung erforderlich)
  • Kosten: € 10,- pro Person
  • Tourenplaner und Wanderführer sind Biologe Michael und ich.

Anmeldung bis 18. Oktober im i-Punkt Kirrweiler, Tel. (06321) 5079 - oder direkt bei mir, Tel. (06321) 958 75 61.

 

Hier geht es zum ausführlichen Ankündigungstext.

 

Text: Barbara Späth

Geführte Pilzwanderung "Krause Glucke & Co." im Kirrweilerer Vorderwald - Termin noch offen

Pilze sind faszinierende Lebewesen mit enormer Bedeutung für den Wald. Was wir sehen, sind die Fruchtkörper, von denen einige als schmackhafte Speisepilze gelten, doch was spielt sich unter der Erde ab? Wie vermehren sich Pilze, und welche Arten gibt es überhaupt? Ziel unserer Pilzwanderung ist nicht das wetteifernde Sammeln. Wir wollen vielmehr anhand der entdeckten Exemplare zentrale Bestimmungskriterien vorstellen und auf Verwechslungsmöglichkeiten hinweisen; dabei setzen wir auch digitale Medien ein. Was Speisepilze betrifft, so befassen wir uns mit adäquaten Ernte-, Lagerungs- und Zubereitungsmethoden.

 

Soweit unser Wanderankündigungstext für Sie. Datum und Treffpunkt können wir leider noch nicht verbindlich bekanntgeben. Warum? Nun, Pilze gibt es üblicherweise zuhauf bereits im August/September, und wir wissen auch, wo. Aufgrund der langen Trockenheit haben sich die (unterirdischen) Pilzmyzele aber zurückgezogen bzw. müssen erst wachsen, bevor sich überhaupt Fruchtkörper entwickeln können. Es braucht also dringend Regen - für den ganzen Wald.

 

In Absprache mit dem Veranstalter, der Ortsgemeinde Kirrweiler, wird unsere Pilzwanderung nur bei ausreichendem Pilzaufkommen stattfinden, am wahrscheinlichsten in der ersten Oktoberhälfte. Alles andere wäre wenig sinnvoll und eine Enttäuschung für Sie als Interessent bzw. Teilnehmer. Das Wandergebiet immerhin steht fest: der Kirrweilerer Vorderwald. Geplant ist ein Samstag oder Sonntag, von 10:00 bis 16:00 Uhr (inkl. Einkehr). Kosten: EUR 10 pro Person. Teilnehmer: min. 8, max. 18. Aktuelle Informationen folgen.

 

Rückfragen beantwortet gerne: Barbara Späth, Tel. (06321) 958 75 61.

 

Text, Foto: Barbara Späth.

Nächste geführte Rundwanderung im Kirrweilerer Vorderwald am 15. September 2019

Schmale Pfade, im Herbst gern mit Pilzen.
Schmale Pfade, im Herbst gern mit Pilzen.

Die Ortsgemeinde Kirrweiler liegt mitten im sogenannten Gäu, in der Ebene, umgeben von Weinbergen. Zugleich verfügt sie über zwei ziemlich unterschiedliche Waldgebiete, den Vorder- und den Hinterwald. Beide befinden sich im Pfälzerwald - also einige Kilometer von Kirrweiler entfernt. Wie kommt es zu diesen „Exklaven“, welche Besonderheiten gibt es, wodurch zeichnen sich die Wälder für Wanderer aus? Diesen Fragen wird auf geführten Rundwanderungen im wahrsten Sinne des Wortes nachgegangen.

 

Am 15. September lädt Kirrweiler aufgrund des guten Zuspruchs bereits zum zweiten Mal in den Vorderwald. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Parkplatz Hüttenbrunnen im Edenkobener Tal. Auf dem Programm stehen u. a. die neue Morschenbergbrücke, der Dampfnudelfelsen, einige Grenzsteine und - natürlich - der höchste Punkt Kirrweilers. Gerüchten zufolge soll es unterwegs auch eine Kostprobe Kirr Royal geben ;-). Nach insgesamt 8 km Wegstrecke bietet sich die PWV-Hütte am Hüttenbrunnen für eine Schlusseinkehr an (optional).

 

Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung (bis 13. September) gebeten, und zwar im i-punkt Kirrweiler, unter Tel. (06321) 5079 oder per Mail an i-punkt@kirrweiler.de. Die Teilnahme ist für Kirrweilerer Bürger und Pfalzcard-Inhaber kostenlos, ansonsten wird ein kleiner Kostenbeitrag erwartet (EUR 5 pro Person).

 

Am 1. September war Premiere für die Hinterwald-Tour (15 km) - Wiederholungstermine folgen bestimmt. Kleingruppen können uns auch gern individuell als Wanderführer anfragen.

 

Text und Bild: Barbara Späth.

0 Kommentare

Gelungene Doppelpremiere im Kirrweilerer Hinterwald am 1.9.2019

Am gestrigen Sonntag war es endlich soweit. Zum ersten Mal führten wir eine Gruppe auf der für die Ortsgemeinde Kirrweiler ausgearbeiteten Wanderroute durch den Hinterwald.

 

Start und Ende beim Forsthaus Breitenstein, dazwischen rund 15 kurvige Kilometer bergauf, bergab über abwechslungsreiche Wege und Pfade. Natürlich weder schweigsam noch am Stück, denn man hatte sich so allerlei zu erzählen, und an ausgesuchten Haltepunkten gab es Informationen für die Teilnehmer, etwa beim Kanzelfelsen zur Teilung der 5. Haingeraide oder bei der Hubertus-Jagdhütte zum Reh, dem „Wildtier des Jahres 2019“. Weitere Themen waren die Geschichte von Forsthaus, Helmbachweiher und Kuckucksbähnel, einschlägigen Rittersteinen und die eines zu Recht abgebauten Denkmals.

 

Am spannendsten aber geriet wohl die Besteigung des Kanzelkopfes, ziemlich genau entlang mehrerer Grenzsteine, von denen ein paar nicht mehr so ganz aufrecht standen und zwecks weiterer Gefahrenabwehr auffällige Markierungen trugen. Später, beim Auslaufen auf ebener Strecke, stellte sich mit einigem Pfiff und Dampf das Kuckucksbähnel ein, bevor Kaffee & Kuchen im Forsthaus lockten, dessen Parkplatz sich abschließend für einen spontanen Drohnenflug anbot.

 

Wir bedanken uns bei den Mitwanderern für ihr Interesse, für gute Gespräche in entspannter Atmosphäre, und natürlich beim Kirrweilerer Bürgermeister Rolf Metzger für Gesellschaft und ergänzende Erläuterungen. Dieser wie auch alle anderen Teilnehmer kamen im Übrigen, kaum saßen sie einmal hübsch aufgereiht zusammen pausierend auf einem Baumstamm, in den überraschenden Genuss der zweiten Premiere an diesem Tag - einer Kostprobe „Kirr Royal“.

Wer sich speziell für den Kirrweilerer Hinterwald interessiert, findet hier und hier weitere Informationen in Text und Bild. In 2020 gibt es voraussichtlich weitere geführte Touren zu fixen Terminen (je nach Abstimmung mit der Ortsgemeinde, die im Herbst ansteht). Kleingruppen können uns natürlich auch individuell zu ihrem Wunschtermin als Wanderführer anfragen. Wanderer, die lieber privat mit Smartphone und GPS unterwegs sind, finden den gpx-Trail demnächst auf der Kirrweilerer Webseite (Link, Download).

 

Die nächste geführte Vorderwald-Rundwanderung (8 km) findet statt am 15. September. Infos dazu im i-punkt Kirrweiler oder bei uns im Blog (einfach ein bisschen scrollen).

 

Sollte es in den nächsten Wochen ausgiebig regnen, so stehen auch die Chancen für unsere geführte Pilzwanderung gut (Ende September oder Anfang Oktober, je nach Pilzaufkommen). Aktuelle Informationen folgen.

 

Text, Fotos: Barbara Späth.

2 Kommentare

Jetzt anmelden zu September-Rundwanderungen in den Kirrweilerer Exklaven

Auszug aus Prospekt "Kirrweiler Kulturveranstaltungen", Juli bis Dez. 2019, Hg.: Ortsgemeinde Kirrweiler.
Auszug aus Prospekt "Kirrweiler Kulturveranstaltungen", Juli bis Dez. 2019, Hg.: Ortsgemeinde Kirrweiler.

Wir können sie kaum erwarten, die nächsten Gruppenwanderungen im Kirrweilerer Vorder- und Hinterwald. Es wird wieder spannend ... Lassen Sie sich (ver-)führen!

 

Informationen finden Sie auf der Webseite und auf Plakaten der Ortsgemeinde Kirrweiler, in unserem eigenen Blog, in der Tageszeitung "Die Rheinpfalz" sowie in Kürze im Nachrichtenblatt der Verbandsgemeinde Maikammer.

 

Dem nebenstehenden Prospektauszug können Sie die notwendigsten Eckdaten entnehmen (rechte Seite).

 

Melden Sie sich bei Interesse bitte an, da wir die maximale Teilnehmerzahl auf jeweils 20 Personen festgelegt haben. Anmeldungen nimmt der Kirrweilerer i-punkt entgegen, Tel. (06321) 5079.

 

Text: Barbara Späth

Mit der Drohne über Maikammers mediterranem Garten

Ein wenig versteckt liegt der "mediterrane Garten“ in Maikammer, zwar gleich hinter dem Rathaus, aber doch nicht auf Anhieb zu finden. Rings um das Kleinod mehrstöckige Bebauung, das Freibad ganz in der Nähe. Gepflegt wird der Garten, der seit nunmehr zwei Jahrzehnten besteht, insbesondere von einer Gruppe Ehrenamtlicher unter der Regie von Peter Straub. Diesen sogenannten "Florafreunden" gehört Barbara seit Jahren an, und auch wenn sie nur unregelmäßig mithelfen kann, so ist ihr doch sehr bewusst, wie viel Arbeit in dem Garten steckt. Viel Arbeit, die immer wieder aufs Neue eine herrlich duftende Pflanzenpracht hervorbringt. Pflanzenexperte Peter präsentiert und erläutert sie im Rahmen öffentlicher Führungen. Abseits dieser Führungen ist der Garten wenig bekannt und frequentiert, was überraschen mag, oder auch nicht.

 

Wie sieht der mediterrane Garten eigentlich von oben aus?, fragte sich Michael, und prompt sprach Barbara mit verschiedenen Verantwortlichen über die Möglichkeit, Luftbilder zu erstellen, etwa zu Dokumentationszwecken oder für die Öffentlichkeitsarbeit. Auch Peter zeigte sich sofort interessiert, und so gingen wir als nächstes das Thema "Erlaubnis" an, denn Drohnenflüge über bebautem Gebiet sind genehmigungspflichtig. Das Procedere brauchte seine Zeit, verlief aber erfolgreich. Am vergangenen Montag schließlich stimmten Wetter und Licht, und wir ließen die kleine Drohne mitten im Garten gegen 9 Uhr steigen. Aus den mehr als hundert Fotos und Videos zeigen wir hier eine kleine Auswahl in der Vorschau - inklusive Sicht auf Maikammer, Haardtrand, Pfälzerwald, Hambacher Schloss, Weinberge und Kalmitbad.

Tipp: Am Sonntag, den 30. Juni 2019, lädt die Cittaslow-Kommune Maikammer ab 11 Uhr zur Jubiläums-Matinee in den mediterranen Garten. Es gibt Musik, Führungen, Wein und "kleine Köstlichkeiten", und die Boulefreunde präsentieren ihr Spiel.

 

Text, Fotos: Barbara Späth und Michael Fritsche.

0 Kommentare

Pfifferlinge im Kirrweilerer Hinterwald ... zwischen Cramerfels und Forsthaus Breitenstein

Wir trauten unseren Augen kaum. Mitten auf einem markierten Wanderweg, einem "Single Trail", immer wieder: Pfifferlinge. Dabei hatten wir heute eigentlich nur eine weitere Vortour im Kirrweilerer Hinterwald unternehmen wollen, irgendwo zwischen Helmbachweiher, Cramerfels, Röhringsbrunnen und dem Forsthaus Breitenstein. Aus Lust am Wandern, aus Freude an der Ruhe im menschenleeren Wald, und um die schönsten Wege herauszusuchen für unsere geführte Wanderung am 1. September. (Genaue Ankündigung folgt.) Wieder daheim, gab's am Abend dann erst mal – Pfifferlinge mit Beilage (Bild unten).

 

Im Bild links wird klar: Das Forsthaus Breitenstein liegt auf Kirrweilerer Gemarkung, auch wenn der Weinort als solcher doch einige Kilometer entfernt liegt. Die Anfahrt freilich lohnt schon allein aufgrund der herrlich hügeligen, kurvigen Strecke. Wir freuen uns schon auf die gemeinsame Einkehr im gemütlichen Biergarten der Waldgaststätte am 1. September.

 

Text, Fotos: Barbara Späth, Koch: Michael Fritsche.

Beim Schuhmacherstiefel ... mit Schusterpilz - im Kirrweilerer Hinterwald

Urwüchsig, aussichtsreich, entschleunigend – der Kirrweilerer Hinterwald. 473 Hektar Erholung pur! Vorgestern waren wir dort unterwegs, um ein paar Details für die Wanderroute am 1. September zu klären. In diesem Fall: Kanzelfelsen, Röhringsbrunnen, Schuhmacherstiefel. Letzterer ist Ritterstein Nr. 86, und während Barbara die Stimmung am menschenleeren Platz bei eben jenem Ritterstein einfing, entdeckte Michael einen großen, recht frischen Pilz – einen Schusterpilz! Es gab noch mehr davon, plus die ersten Rotfüßchen, und irgendwie roch es auch schon nach Pfifferlingen. Eine fantastische Ecke des Hinterwalds, die somit auch für unsere geführte Pilzwanderung mehr als infrage kommt (Terminankündigung hierfür erfolgt kurzfristig im Herbst, je nach Pilzaufkommen).

 

Text, Fotos: Barbara Späth und Michael Fritsche.

Kirr Royal. Mitnichten ein Tippfehler.

Sie lesen richtig. Kirr statt Kir. Den Kir Royal kennt jeder, Cocktail bzw. Aperitif, spätestens seit der gleichnamigen Fernsehserie*. Leicht, frisch, und ein bisschen frech. Im Original auf Champagnerbasis, im Alltag häufig mit Sekt zubereitet, und natürlich mit Crème de Cassis, schwarzem Johannisbeerlikör (im Verhältnis 9:1). Das war's. So einfach.

 

Nun, unsere Lieblingsnachbargemeinde ist das rührige Kirrweiler mit seinen vielen Wein- und Sektgütern, Initiativen und Veranstaltungen. 67489 Kirrweiler hat bald 600 Hektar bestockte Rebfläche und zählt damit zu den fünf größten Weinbaugemeinden in der Pfalz! Wann und wo bekommt man dort den Kirr Royal? Vielleicht sogar typisch pfälzisch, mit Secco? Ausschankstellen und -gelegenheiten gäbe es reichlich - vom Weinfest oder Empfang, der Kirchweih, Theater- oder Konzertpause bis hin zu Vinotheken, Straußwirtschaften, Restaurants und dem Dorfgemeinschaftshaus. Wir haben mal unsere Fühler ausgestreckt. Ist Barbaras kleine Idee gut, neu, oder "ein alter Hut"? Es bleibt spannend.

 

*Serie aus den 80er Jahren, von Helmut Dietl. Wer im Internet oder in München unterwegs ist, stößt früh oder später auf eine Institution namens "Kirr Royal“, eine 80er-Bar, die mit dem zusätzlichen "r" mutmaßlich markenschutzrechtliche Probleme vermeiden wollte; die aber auch ziemlich "kirre" ist, jedenfalls nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung aus dem Jahr 2013.

 

Text: Barbara Späth und Michael Fritsche.

 

Vorgestellt und losgewandert: "Wanderbahnhof" Maikammer-Kirrweiler am 14. Mai 2019

Kirrweiler, fotografiert von Michael Fritsche, via Drohne.
Kirrweiler, fotografiert von Michael Fritsche, via Drohne.

Reben, Gewässer, Geschichte! Davon hat Kirrweiler reichlich. Und der Frühling mit seinen leuchtenden Farben bietet sich geradezu an für eine geführte Wanderung rings um den hübschen Weinort. Haben wir uns gedacht. Das Datum war schnell gefunden: Der 14. Mai, zwar ein Dienstag, aber bundesweiter "Tag des Wanderns" (mit entsprechender Werbewirkung). Die Ortsgemeinde Kirrweiler stand gleich hinter der Idee, und gemeinsam mit dem i-punkt haben wir das Angebot noch um eine fachkundige Ortsführung erweitert.

 

Treffpunkt für alle ist am Bahnhof "Maikammer-Kirrweiler" um 10 Uhr 45. Für Ort und Zeit haben wir uns entschieden, weil beides Zugreisenden aus Richtung Neustadt/Mannheim oder Landau/Karlsruhe entgegenkommt. Und immerhin wurde der Bahnhaltepunkt auf Kirrweilerer Gemarkung zum "Wanderbahnhof" zertifiziert (in meiner "Ära" als PWV-Wanderwartin). Genau deshalb stellen wir als erstes die verschiedenen Wandermöglichkeiten ab Bahnhof vor. Gleich danach starten wir zu Fuß (in zwei Gruppen): Historisch interessierte Teilnehmer gehen direkt ins Ortszentrum und genießen dort eine ca. dreistündige Führung von und mit Gaby Bauer; naturinteressierte Wanderer laufen mit mir insgesamt 10 km durch schöne Weinbergslandschaft um Kirrweiler herum - wir streifen dabei Schlossweiher und Kropsbach, Blücher-Rundweg und Biblischen Weinpfad. Abschließend teffen sich alle zu einer gemeinsamen Einkehr in Kirrweiler (optional).

 

Anmeldung bitte bis 13. Mai im i-Punkt Kirrweiler, Tel. (06321) 5079. Kosten: EUR 5 pro Person.

 

PS: Autofahrer dürfen natürlich auch teilnehmen. Direkt am Bahnhof kann kostenfrei geparkt werden. So finden Sie hin:

Text: Barbara Späth.

1 Kommentare

Geführte Rundwanderung: Kirrweilerer Vorderwald am 7. April 2019

Kleinod: die jüngst erneuerte Morschenbergbrücke im Kirrweilerer Vorderwald.
Kleinod: die jüngst erneuerte Morschenbergbrücke im Kirrweilerer Vorderwald.

Zur Gemeinde Kirrweiler gehören zwei sogenannte "Exklaven" im Pfälzerwald, der Vorder- und Hinterwald.

 

Doch wo sind die Grenzen, und welche Berge und Täler, Quellen, Brunnen, Bäche und Brücken, Weiher, Ritter- und Grenzsteine, Schutzhütten, Forst- oder Rasthäuser befinden sich im jeweiligen Wald?

 

Für die Ortsgemeinde Kirrweiler* haben wir zwei entsprechende Rundwanderungen ausgearbeitet und freuen uns, Sie am 7. April zunächst durch den Vorderwald zu führen. Im Herbst geht es dann in den Hinterwald.

  • Treffpunkt am 7. April: Parkplatz Hüttenbrunnen im Edenkobener Tal, 10 Uhr
  • Rundwanderstrecke: 8 km, Vorderwald (200 Höhenmeter)
  • Dauer: ca. 5 Stunden inkl. Schlusseinkehr (Hüttenbrunnen, optional)
  • Anmeldung: bis 5. April 2019, 12 Uhr, im i-punkt Kirrweiler, Tel. (06321) 5079
  • Teilnehmer: min. 6, max. 20 Personen
  • Kosten: keine für Kirrweilerer Bürger und Pfalzcard-Inhaber, sonst EUR 5,-

Weitere Wandertermine, auch für Gruppen, jederzeit auf Anfrage, direkt bei uns: (06321) 958 75 61.

 

*Siehe auch: Prospekt "Kirrweiler Kultur Veranstaltungen, Januar bis Juni 2019", herausgegeben von der Ortsgemeinde, erhältlich z.B. im i-Punkt in 67489 Kirrweiler, Hauptstraße 7.

 

Text und Bild: Barbara Späth.

0 Kommentare

Kunst im Rathaus der Verbandsgemeinde Maikammer am 23./24. November 2018

Zwei von elf Woodprints im Rathaus der VG Maikammer.
Zwei von elf Woodprints im Rathaus der VG Maikammer.

Alle Jahre wieder! Am Freitag, 23.11. und Samstag, 24.11., lädt Maikammer zum vorweihnachtlichen Late-Night-Shopping: Flanieren, Verweilen & Kaufen bei "Lichterglanz und Kerzenschein". Viele attraktive Geschäfte haben am Freitag bis 22 Uhr, am Samstag bis 19 Uhr geöffnet.

 

Neu dabei ist das Rathaus der Verbandsgemeinde Maikammer. Kunstschaffende aus Maikammer, Sankt Martin und Kirrweiler waren aufgerufen, ihre Arbeiten in Fluren und Foyers zu präsentieren. In den vergangenen Tagen entstand auf diese Weise ein großes, buntes Potpourri verschiedenster Stilrichtungen, Techniken, Materialien, Formate. Für Abwechslung ist auf beiden Etagen - und im Treppenhaus - also bestens gesorgt.

 

Dank gebührt Bürgermeisterin Gabriele Flach für ihre Initiative, das Rathaus als Ausstellungsfläche anzubieten und somit ins Late-Night-Shopping einzubinden. Wir selbst sind mit insgesamt elf Woodprints im EG und OG vertreten, sehen der Eröffnung morgen, 23.11., um 18 Uhr gespannt entgegen - und wünschen allen Flaneuren viel Freude!

 

Besonders besucherfreundlich: Auf dem Parkdeck gleich neben dem Rathaus in der Immengartenstraße 24 kann an beiden Veranstaltungstagen kostenfrei geparkt werden. Und wenn die Geschäfte am Samstag um 19 Uhr schließen, dann findet so mancher sicher hernach noch seinen Weg zur Kunst: Die Pforten des Rathauses sind bis 20 Uhr geöffnet!

 

Text und Bild: Barbara Späth.

1 Kommentare

Jetzt! Kürbis-, Kastanien- und Walnusszeit

In den Gärten reifen Speise- und Zierkürbisse, Esskastanien und Walnüsse purzeln von den Bäumen. Jedenfalls hier, in der Südpfalz. Dazu die beginnenden Herbstfarben von Pfälzerwald und Weinbergen, Sonnenschein und milde Temperaturen. Wie gemacht fürs Wandern und Einkehren in einer der zahlreichen Straußwirtschaften. - "Neuer Wein" aller Orten!

 

Die Esskastanie ist Baum des Jahres 2018. Mit einer Gruppe Wanderer aus Karlsruhe haben wir neulich ab Sankt Martin besonders schön gewachsene Edelkastanien aufgesucht, den Baum als solches vorgestellt, natürlich seine Früchte, deren Lagerungs- und Zubereitungsmöglichkeiten besprochen.*

 

Und wer beim Wandern ein paar Walnüsse aufliest, etwa bei Kirrweiler, dem empfehlen wir Alexandras Rezept „Honig-Walnüsse“. Dazu 250 g Walnüsse grob hacken, kurz anrösten, und mit der gleichen Menge Honig sowie einem guten Spritzer Weinbrand vermischen. Die Masse in ein Gläschen abfüllen und ein paar Tage ziehen lassen. Die fertigen Honig-Walnüsse alsdann zum Verfeinern von Joghurt, Quark, Obstsalat oder Vanille-Eis nutzen. Lecker!

 

*Sie haben auch Lust auf eine geführte Herbstwanderung? Kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot.

 

Text und Bild: Barbara Späth.

0 Kommentare

Ankündigung: Technikwanderung in Kirrweiler am 16.9.2018

Quelle: Google Maps.
Quelle: Google Maps.

"Kirrweiler mit GPS entdecken" ist das Motto der vierten Kirrweilerer Technikwanderung in 2018.

 

Der Umgang mit GPS erleichtert nicht nur die Orientierung in Orten, im freien Gelände, im Wald. Geeignetes Kartenmaterial lässt auch viel Neues entdecken. Am Beispiel von Kirrweiler zeigen wir die aktuellen technischen Möglichkeiten für Spaziergänger und Wanderer auf. Viele davon können ohne Internetverbindung genutzt werden.

 

Gehstrecke 4-5 km. Unterwegs Einführung in die spannende Welt des Geocaching. Abschließend Einkehr in Kirrweiler (optional). Treffpunkt am Sonntag, 16. September 2018, ist um 15:00 am Eingang des Edelhofs in Kirrweiler. Dauer: 3 Stunden (mit Einkehr 4 Std.). Veranstalter ist die Ortsgemeinde Kirrweiler. Kosten: Erwachsene € 8, Schüler & Studenten € 4. Um optimal zu profitieren, Smartphone oder GPS-Gerät bitte mitbringen. Rückfragen beantwortet gern Barbara, Tel. (06321) 95 875 61. Ohne Anmeldung. Keine Durchführung bei Dauerregen!

 

Text: Barbara Späth.

0 Kommentare

Wald bewegt! Maikammerer Wanderangebot im Rahmen der Deutschen Waldtage am 14.9.2018

Bild anklicken, um zur Ankündigung auf www.deutsche-waldtage.de zu gelangen.
Bild anklicken, um zur Ankündigung auf www.deutsche-waldtage.de zu gelangen.

Die "Deutschen Waldtage 2018" nahen, wir berichteten.

 

Unser Beitrag ist die geführte 11 km-Rundwanderung "Wein, Wald und Werderberg". Anhand eines besonders schönen Ausschnitts des Pfälzerwalds vermitteln wir Wanderfreunden gern unser Wissen über Pilze und die Esskastanie, den Baum des Jahres 2018.

 

Treffpunkt am Freitag, den 14. September ist um 10 Uhr beim Büro für Tourismus in 67487 Maikammer, Johannes-Damm-Straße 11. (Motorisierte Gäste können ihr Fahrzeug auf dem Parkdeck gleich gegenüber abstellen.) Kosten: EUR 8 pro Person. Anmeldung bitte beim Büro für Tourismus bis 11. September, Tel. (06321) 952768.

 

Text: Barbara Späth. Bild: Ausschnitt der Veranstaltungsankündigung auf www.deutsche-waldtage.de.

0 Kommentare

Zwei terminierte Gebrüder-Ullrich-Spaziergänge in Maikammer fallen aus

Zwei der insgesamt sechs im Herbst vergangenen Jahres mit dem Maikammerer Büro für Tourismus geplanten Termine für den Gebrüder-Ullrich-Spaziergang musste Barbara leider absagen: Die Spaziergänge am 7. September und 24. Oktober 2018 finden nicht statt. Interessenten finden in unserem Blog an verschiedenen Stellen Informationen zu Konzept, Ablauf und Dauer des Spaziergangs, zum Beispiel hier. Individuelle Anfragen von Gruppen bis zu 14 Personen nimmt Barbara gerne weiterhin entgegen.

 

Text: Michael Fritsche.

Gebrüder-Ullrich-Spaziergang in Maikammer: Historie, Stationen, Termine

Wer über den südlichen Ortseingang hineinfährt nach Maikammer oder beim Wasgau-Frischemarkt parkt, der kann den großen, bunten Zollstock inmitten des Kreisverkehrs kaum übersehen. Doch warum steht das Kunstwerk dort, was hat es mit dem sogenannten Klappmeter-Denkmal auf sich? Nun. Der "Gelenkmaßstab mit Federsperre" wurde im 19. Jahrhundert in Maikammer erfunden, und zwar von Franz und Anton Ullrich. Viele Arbeitsplätze schafften die geschäftstüchtigen Brüder in Maikammer dereinst mit ihrer Emaille-Fabrik. In die Geschichte eingegangen ist u. a. der berühmt-berüchtigte Zarenbecher - ein Großauftrag - nicht umsonst sind einzelne Exemplare heutzutage noch erhältlich. Die beim späteren Konkurs freigesetzten Arbeiter haben im Rahmen einer Notstandsmaßnahme wesentlich am Bau der Kalmithöhenstraße* mitgewirkt, die das damals schon bestehende Kalmithaus besser erschließen sollte.

 

Geburtshaus, Wohnhaus (Wiege des Klappmeters), ehemaliges Fabrikgelände, Arbeitersiedlung, Kalmithöhenstraße, Villa Ullrich, die nach den Brüdern benannte Schule, Klappmeter-Denkmal: Das sind jene Stationen, die es verdienen, im Rahmen eines "Gebrüder-Ullrich-Spaziergangs" gewürdigt zu werden. "Gute Idee", befand das Maikammerer Büro für Tourismus im vergangenen Herbst, "aber länger als zwei Stunden sollte ein geführter Spaziergang nicht dauern". Gesagt, getan - recherchiert, Konzept entwickelt, umgesetzt. Da wir spazieren gehen wollen (und nicht rasen) und Teilnehmer erfahrungsgemäß an einzelnen Aspekten unterschiedlich stark interessiert sind, wird die Tour zu jedem Termin individuell angepasst.

 

Die nächsten Termine: Sonntag, 2.9. (10:00), Freitag, 7.9. (17:00), Mittwoch, 24.10. (15:00). Kosten: EUR 5 pro Person (Kinder bis 16 J. frei). Anmeldung jeweils beim Maikammerer Büro für Tourismus, Tel. (06321) 952768. Weitere Termine, auch für Gruppen (bis max. 14 Personen): auf Anfrage, direkt bei uns.

 

*Bauplanung und -leitung: Kaiserlicher Geheimrat Franz Allmaras.

 

Text: Barbara Späth, Foto: Michael Fritsche.

0 Kommentare

Foto-Wanderung in und um Kirrweiler am 19. August 2018

Auf geht's zur nächsten Technikwanderung in Kirrweiler am Sonntag, 19. August! Sofern die Wetterbedingungen stimmen, bringen wir über geeignetem Gelände nebenbei Michaels Drohne zum Einsatz und zeigen, welch spektakuläre Luftbildaufnahmen damit in verblüffend kurzer Zeit entstehen können.

 

"Kirrweiler mit der Kamera entdecken“ ist das Motto unserer dritten diesjährigen Technikwanderung.

 

Wer fotografiert, betrachtet seine Umgebung besonders aufmerksam und schafft einzigartige Erinnerungen. Am 19. August steht der Austausch von Tipps untereinander im Vordergrund. Sie als Teilnehmer lernen, alltägliche und besondere Motive gekonnt in Szene zu setzen. Treffpunkt ist um 9 Uhr beim Eingang der Marienkapelle (Friedhofstraße). Kosten: Erwachsene EUR 8, Schüler und Studenten EUR 4. Veranstalter ist die Ortsgemeinde Kirrweiler, Anmeldung nicht erforderlich. Kamera gleich welchen Typs bitte mitbringen, auch Smartphones. Gegen 12 Uhr ist eine abschließende Einkehr geplant (optional). Bei Dauerregen muss die Veranstaltung leider ausfallen.

 

Neugierig? Einen Rückblick auf die letzte Foto-Wanderung (im Juni) gibt es hier.

 

Text, Foto: Barbara Späth. 

Download
Das Veranstaltungsplakat zum Download:
Plakat_Technikwanderung_Fotografie_Späth
Adobe Acrobat Dokument 198.8 KB
0 Kommentare

Maikammerer Sommerwanderwoche vom 29. Juli bis 5. August 2018

Impressionen von der Sommerwanderwoche 2016. Alle Fotos: Barbara Späth.
Impressionen von der Sommerwanderwoche 2016. Alle Fotos: Barbara Späth.

Hochsommer. Hitze in der Rheinebene. Was gibt es für den Wanderfreund Schöneres, als in den vergleichsweise hoch gelegenen, schattigen, kühlen Pfälzerwald zu entfleuchen?

 

Wer sich einer oder mehreren geführten Wanderungen anschließen und somit in einer Gruppe Gleichgesinnter unterwegs sein möchte, für den hält die Maikammerer Sommerwanderwoche 2018 insgesamt acht verschiedene Tagesangebote bereit. Unsere Meinung: Alle sind besonders, alle sind interessant, alle lohnenswert.

 

Die Wanderungen am 30. Juli (Montag) und am 3. August (Freitag) wurden von uns konzipiert. Als Wanderführer freuen wir uns wie immer auf nette TeilnehmerInnen, denen wir zugleich aber auch die anderen Veranstaltungen ans Herz legen möchten. Bitte Anmeldefristen beachten (Anmeldung ausschließlich beim Maikammerer Büro für Tourismus)!

Download
Sommerwanderwochenprogramm vom 29.7. bis 5.8.2018 - jeden Tag eine andere Wanderung!
Maikammerer Sommerwanderwoche_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 845.7 KB

Das ausführliche Programm einfach per Mausklick downloaden. Die Druckversion ist u. a. im Maikammerer Büro für Tourismus erhältlich, 67487 Maikammer, Johannes-Damm-Straße 11.

 

Text: Barbara Späth.

1 Kommentare

Maikammerer Wanderangebot im Rahmen der Deutschen Waldtage 2018

Kastanienblüte im Juni. Foto: Michael Fritsche.
Kastanienblüte im Juni. Foto: Michael Fritsche.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veranstaltet vom 13. bis 16. September 2018 die Deutschen Waldtage 2018. Unter dem Motto "Wald bewegt" stehen Sport, Erholung und Gesundheit im Mittelpunkt. Kooperationspartner ist der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB).

 

Neben zentralen Veranstaltungen (in Berlin) gibt es bundesweit zahlreiche regionale Veranstaltungen und Aktionen. Eine davon haben wir für Sie konzipiert. Sie findet statt am 14. September, von 10:00 bis 15:00. Einen Teil der Veranstaltung widmen wir dem Baum des Jahres, der Ess- bzw. Edelkastanie. Detaillierte Informationen zu Treffpunkt (in Maikammer), Ablauf (Themenwanderung) und Anmeldefrist (Büro für Tourismus) folgen. Kosten: EUR 8 pro Person. Maximale Teilnehmerzahl: 20.

 

Text: Barbara Späth

0 Kommentare

SCHLEICHwerbung in Kirrweiler am 17.6.2018

Wer genau hinschaut, sieht hinten ein bewohntes Storchennest (echt) und vorne das Spielfiguren-Etikett der Firma SCHLEICH.
Wer genau hinschaut, sieht hinten ein bewohntes Storchennest (echt) und vorne das Spielfiguren-Etikett der Firma SCHLEICH.

In Kirrweiler leben Störche - eine Spielfigur passend in Szene zu setzen, war eine der Aufgaben für die Teilnehmer unserer gut dreistündigen  Fotowanderung am vergangenen Sonntag.

 

Im Zentrum stand zweierlei: Zum einen der Umgang mit technischen Spielereien, wie sie moderne Kompakt- und Smartphone-Kameras bereithalten; zum anderen ein Einblick in die Trickkiste - rund um Themen wie Motivwahl, Inszenierung, Perspektive, Kameraposition, Bildausschnitt und -komposition, Zoom und Tiefenschärfe.

 

Mit Begeisterung wurden verschiedene Utensilien platziert und ins rechte Licht gerückt, von Schwimmentchen über Wiesenblumen bis hin zu einer Frosch-Skulptur. Nicht minder spaßig geriet das Ausprobieren von Effekten und Bildbearbeitung. Schön war's, und zum Abschluss ging's "Zum Erwin", wo nicht nur der Handkäs mit Musik hervorragend mundete.

 

Nächster Termin: Sonntag, 19. August 2018, Treffpunkt um 9:00 bei der Marienkapelle.

 

Text, alle Fotos: Barbara Späth. 

0 Kommentare

Ankündigung: Zweite Technikwanderung in Kirrweiler am 17.6.2018

"Kirrweiler mit der Kamera entdecken“ ist das Motto unserer zweiten diesjährigen Technikwanderung.

 

Wer fotografiert, betrachtet seine Umgebung besonders aufmerksam und schafft einzigartige Erinnerungen. Am Sonntag, den 17. Juni, steht der Austausch von Tipps untereinander im Vordergrund. Die Teilnehmer üben, alltägliche und besondere Motive gekonnt in Szene zu setzen. Treffpunkt ist um 9 Uhr beim Eingang der Marienkapelle (Friedhofstraße). Als besonderes Highlight demonstrieren wir auf geeignetem Gelände die Erstellung von Luftbildaufnahmen. Kosten: Erwachsene EUR 8, Schüler und Studenten EUR 4. Veranstalter ist die Ortsgemeinde Kirrweiler, Anmeldung nicht erforderlich. Kamera gleich welchen Typs bitte mitbringen, auch Smartphones. Gegen 12 Uhr ist eine abschließende Einkehr geplant (optional). Bei Dauerregen muss diese Wanderung leider ausfallen!

 

Text: Barbara Späth, Foto: Michael Fritsche.

 

0 Kommentare

Ankündigung: Erste "Technikwanderung" in Kirrweiler am 27.5.2018

Vom Umgang mit Smartphone, digitalem Kartenmaterial und GPS können auch Spaziergänger und Wanderer profitieren. Am Sonntag, 27. Mai, zeigen wir am Beispiel von Kirrweiler, welche nützlichen und überraschenden Informationen die aktuelle Technik bereithält.

 

Treffpunkt ist um 15 Uhr beim Eingang des Edelhofs, Kirchstraße 18. Gelaufen wird ca. drei Stunden, im Ort und im Grünen. Dabei werden an bestimmten Koordinaten auch versteckte Schätze entdeckt. Kosten: Erwachsene EUR 8, Schüler und Studenten EUR 4. Veranstalter ist die Ortsgemeinde Kirrweiler, Anmeldung nicht erforderlich.

 

Wir freuen uns schon auf die Tour und die abschließende gemeinsame Einkehr, natürlich in Kirrweiler, voraussichtlich im Weinhaus Hermann Zöller (optional).

 

Text und Bild: Barbara Späth.

 

0 Kommentare

Geführte Rundwanderung auf die Kalmit, den höchsten Berg des Pfälzerwalds, am 31.5.2018

Jetzt geht es "Schlag auf Schlag": Schon übermorgen, am Pfingstsonntag (20. Mai), nehmen wir Jung & Alt mit auf spannende Schatzsuche in und um Maikammer ("Geocaching-Tour für Einsteiger"). - An Fronleichnam (31. Mai) führen wir Interessenten aus Nah und Fern auf die Kalmit (und natürlich auch wieder herunter). Die Kalmit ist der Hausberg Maikammers und mit ihren 673 m zugleich der höchste Berg des Pfälzerwalds.

 

Treffpunkt am 31. Mai ist der Wanderparkplatz am Ortsausgang von Maikammer-Alsterweiler (Kalmithöhenstraße, linke Straßenseite), 10 Uhr. Von dort läuft die Gruppe auf herrlichen Pfaden stetig bergan und erreicht zunächst den Taubenkopf, einen wunderbaren Vorgipfel. Getreu unseres Mottos "App in den Wald" stellen wir unterwegs waldbezogene Apps vor und zeigen auch gern die Outdoor-Navigation mit GPS. Optionale Einkehr im Kalmithaus (oder Verpflegung aus dem eigenen Rucksack), Rückweg über Felsenmeer und Woiselquelle. Wegstrecke: 12 km bei insgesamt rund 500 Höhenmetern. Kosten: EUR 8 pro Person, für Kinder und Jugendliche EUR 4 (bis 16 J.). Anmeldung bitte bis 29. Mai direkt beim Veranstalter, dem Maikammerer Büro für Tourismus, Johannes-Damm-Straße 11, Telefon (06321) 95 27 68.

 

Text und Bild: Barbara Späth.

0 Kommentare

Maikammerer Geocaching-Tour für Einsteiger am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018

Nano, Muggle, Mystery? Rating, Logbuch, Track? Geocaching macht eine simple Wanderung kurzweilig, witzig und interessant. Am 20. Mai (Pfingstsonntag) starten wir erstmals unsere geführte Geocaching-Tour für Einsteiger.

 

Treffpunkt ist um 10 Uhr bei den Koordinaten 49.302842, 8.131891 (= Tourismusbüro Maikammer). Wir stellen die Grundzüge einer GPS-Schnitzeljagd vor, inklusive Verhaltensregeln und Begriffen, und nehmen die Teilnehmer mit auf spannende Schatzsuche. Wer hat, bringt dazu ein Smartphone oder GPS-Gerät mit.

 

Einige Rätsel werden gemeinsam gelöst, Wegpunkte und auch eigens angelegte Caches (Verstecke) gesucht und gefunden. Wanderstrecke: 6-8 km mit leichten An- und Abstiegen. Dauer: 5-6 Stunden mit Rätselpausen und optionaler Einkehr (auf eigene Kosten). Rucksackverpflegung bitte nicht vergessen!

 

Anmeldung bis 18. Mai, direkt beim Maikammerer Büro für Tourismus, Johannes-Damm-Straße 11, Telefon (06321) 95 27 68. Teilnahmegebühr: EUR 8 pro Person, für Kinder und Jugendliche (bis 16 J.) EUR 4.

 

Text: Barbara Späth, Foto: Michael Fritsche.

1 Kommentare

Premiere: Geführter Gebrüder-Ullrich-Spaziergang in Maikammer am 4. Mai 2018

Die Brüder Franz und Anton Ullrich zählen zu den bedeutendsten Söhnen Maikammers. Wer aufmerksam durch unseren schönen Ort streift, entdeckt hier und da Hinweise. Zum Beispiel Schilder an bestimmten Häusern, das Klappmeter-Denkmal oder auch die nach den Brüdern benannte Schule. Für diejenigen, die sich lieber einer geführten Tour anschließen, hat Barbara sich einen zweistündigen Spaziergang ausgedacht. Start und Ende sind beim Maikammerer Büro für Tourismus, das zugleich als Veranstalter fungiert (zuletzt berichtete heute die Edenkobener Rundschau). Der Unkostenbeitrag liegt bei EUR 5 pro TeilnehmerIn; interessierte Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren können gern gratis mitlaufen. Für 2018 sind insgesamt 6 Termine geplant. Premiere ist am Freitag, den 4. Mai, um 17 Uhr. Anmeldung bitte ausschließlich beim Büro für Tourismus in Maikammer, Johannes-Damm-Str. 11, Tel. (06321) 95 27 68.

 

Diese und weitere von uns geplante und begleitete Touren - zu ganz verschiedenen Themen - finden sich auch im Blog und (in der Terminübersicht) im öffentlichen Google-Kalender. Wir freuen uns!

 

Fotos: Barbara Späth, Text: Michael Fritsche.

1 Kommentare

Do-it-yourself: Gemüse im Kleinformat

Paprika, Knoblauch, Tomate, Karotte, Zwiebel, Zucchini. Foto: Michael Fritsche.
Paprika, Knoblauch, Tomate, Karotte, Zwiebel, Zucchini. Foto: Michael Fritsche.

Michael ist Naturwissenschaftler und Spezialist fürs Selbermachen. Er ist neugierig, und es reizt ihn, zu experimentieren oder Techniken auszuprobieren, von denen er irgendwo gelesen hat. Neulich hatte er ein paar Pfund Gemüse übrig, zum Wegwerfen zu schade, zum Essen zu viel.

 

Das Gemüse in kleine Stückchen schneiden oder raspeln - und dann trocknen, idealerweise in einem Dörrautomat (wie man ihn auch für die Herstellung von Apfelringen oder das Trocknen von Pilzen benutzt), bei circa 70 Grad; ein Backofen tut's natürlich auch. Das Ergebnis: Geschmacksintensive, farbenprächtige, gesunde Knabbereien, die überdies - in gehäckseltem Zustand - ideal als DIY-Würzmittel bzw. - gemischt - als gekörnte Gemüsebrühe brauchbar sind.

 

Text: Barbara Späth.

0 Kommentare

Wir testeten das neue Cineplex-Kinocenter in Neustadt

Im Foyer des Cineplex Neustadt. Foto: Michael Fritsche.
Im Foyer des Cineplex Neustadt. Foto: Michael Fritsche.

Am vergangenen Sonntag konnte man sich schon für EUR 3,50 ein tolles Kinoerlebnis verschaffen, wenn man denn davon wusste.

 

Das neu gebaute Cineplex-Kinocenter in Neustadt an der Weinstraße führte am 22. April 2018 einen Testlauf durch. Von diesem Probespielbetrieb, dem "First View", erfuhren wir im Internet. Die Webseite des Multiplex funktionierte schon mal, informierte über Filme, Säle, Zeiten, Plätze & Preise. Je nach Komfortwunsch gab es Sitze zwischen EUR 3,50 und 10,50. Wir scrollten durch die Ankündigungen und wurden ganz unten fündig: "WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt", ein mehr als zweistündiger Film von 2017.

Nun waren wir gespannt aufs Kinocenter (und den Film natürlich auch). Freie Parkplätze direkt beim Gebäude gab es reichlich, wobei dies später anders sein mag. An der Kasse entschieden wir uns für Sitze der Kategorie "Comfort" (EUR 5,50) mit verstellbarer Rückenlehne und Ablagetisch. Das Popcorn war frisch, die Mitarbeiter freundlich, die sanitären Anlagen ebenso modern wie alles andere. Im Foyer zeitgemäße Sitzgruppen und angenehme Beleuchtung.

Es roch sehr neu im Kino Nr. 7, was man aber sofort vergaß, als es losging. Ton und Bild in bester Qualität, keine Panne, alles gut. Wir waren die einzigen Gäste im Saal, und ein aufmerksamer Mitarbeiter ließ uns am Ende noch andere Sitzkategorien testen, "Premium" (individuell verstellbare Liegesessel, super bequem) und "Loge Chaiselongue" (Liegen mit fester Fußablage, nur in der vordersten Reihe). Fazit: Wer modernste Kinotechnik erleben möchte, Wert auf viel Bein- und evtl. Barrierefreiheit legt, dem ist das neue Multiplex selbstverständlich zu empfehlen. Wir persönlich schätzen aber auch das unverwechselbare Flair kleiner, altmodischer Filmtheater - Sound hin oder her.

 

Text: Barbara Späth.

1 Kommentare

Do-it-yourself: Grünkohl-Chips

DIY-Grünkohl-Chips. Foto: Michael Fritsche.
DIY-Grünkohl-Chips. Foto: Michael Fritsche.

Grünkohl ist in ein beliebtes Wintergemüse und hat derzeit Hochsaison. Die ideale Erntezeit ist genau jetzt, denn es gab Frost, und manch einer behauptet, der Grünkohl schmecke hernach noch aromatischer als zuvor. In meiner norddeutschen Heimat, dem Oldenburger Land, bereitet man Grünkohl traditionell im Kochtopf zu, zusammen mit Pinkel- und Kochwurst, Speck, Graupen, Grütze & Co. Verspeist wird diese deftige Kombination besonders gern im Rahmen sogenannter "Kohlfahrten". (Das sind Gruppenausflüge mit Wanderung, sportlicher Betätigung - wie etwa Boßeln - Grünkohlessen und Wahl eines Kohlkönigs, nicht ganz analog zur hiesigen Mandelkönigin.)

In der Südpfalz freilich sind Pinkelwürste schwer zu bekommen, deshalb bestelle ich sie immer im Ammerland, beim Metzger meines Vertrauens, der "Schinkendiele". Frischen Grünkohl aber gibt es auch hier reichlich. Er enthält sehr viel Betacarotin, Vitamin C und K. Wer ihn als Gemüse nicht mag und auch nicht auf Smoothies steht, dem empfehlen wir die Verarbeitung zu Chips.

Dazu einfach die Grünkohlblätter ein wenig zerrupfen, kurz in einer Marinade aus Olivenöl und Gewürzen* schwenken, auf einem Backblech ausbreiten und ca. 15 Minuten bei 150 Grad backen. Das Ergebnis: knusprig krosse Grünkohl-Chips. (Im Handel übrigens nicht ganz preisgünstig als "Kale-Chips" erhältlich). Leicht, gesund und lecker! Vorsicht, Suchtgefahr! ;-)

*Wir haben ausprobiert, nebst Salz und Pfeffer: Knoblauch, Koriander, Majoran, Oregano, Chili, Piment, Kümmel, Thymian, Rosmarin. Unser Favorit? Die Kombination aus allem.

 

Text: Barbara Späth.

3 Kommentare

Ankündigung: Vier Technikwanderungen in Kirrweiler in 2018

In Abstimmung mit dem örtlichen i-Punkt bieten wir in 2018 insgesamt vier Technikwanderungen im sehenswerten Kirrweiler an.

 

Der Umgang mit digitaler Kamera, Drohne, Smartphone, Apps und GPS schafft beim Wandern ganz neue Erlebnisse und Eindrücke. Wir teilen unsere Erfahrungen mit der aktuellen Technik gerne, geben Tipps, beantworten Fragen und freuen uns auf den Austausch mit und unter den Teilnehmern. Gelaufen wird jeweils auf ausgesucht schönen Wegen, im Ort und im Grünen.

 

Nebenstehend die beide Termine fürs erste Halbjahr 2018.

 

Wer gern mitwandern würde, aber schon verplant ist, für den gibt es im zweiten Halbjahr zwei weitere Termine zur Auswahl:

  • „Kirrweiler mit der Kamera entdecken“, Sonntag, 19. August 2018, Treffpunkt: Eingang Marienkapelle, 9:00 Uhr
  •  „Kirrweiler mit GPS entdecken“, Sonntag, 16. September 2018, Treffpunkt: Eingang Edelhof, 15:00 Uhr

Unsere Treffpunkte sind bewohner- und gastfreundlich: Sie liegen zentral und verfügen in unmittelbarer Nähe über PKW-Parkplätze.

 

Text: Barbara Späth. Im Bild: Prospektseite "Kirrweiler Kultur Veranstaltungen" (Januar bis Juni 2018) mit Foto von Michael Fritsche. Herausgeber: Ortsgemeinde Kirrweiler.

0 Kommentare

Fiktive Fusion: Sankt Maik geht am 23.1. an den Start

Das Thema Fusionierung war ja eigentlich durch, hatte man gedacht, in der VG Maikammer, sprich in Sankt Martin, Maikammer und Kirrweiler. Leckte sich noch ein wenig die Wunden und schielte gelegentlich nach Edenkoben. Wo man ja auch die neue Bürgermeisterin fand, Gabriele Flach. Doch nun das: Sankt Maik! Gehen Sankt Martin und Maikammer künftig gemeinsame Wege? Und wo bleibt Kirrweiler? Hat Frau Flach dies eingefädelt, oder sollte gar Karl Schäfer seine Finger im Spiel gehabt haben? Weder noch. RTL ist schuld. Der TV-Sender beschert uns ab 23. Januar eine neue Serie der Kategorie „Dramedy“. Eine Mixtur aus Drama und Comedy also, rings um Sankt Maik! „Willkommen zuhause“, so der omnipräsente Claim von RTL. Na, passt ja irgendwie. Obendrein heißt die Hauptfigur Schäfer, allerdings Maik, ist auch schwarz, aber ebenso wenig heilig wie Karl. Lohnt das Einschalten? Eher nein. Flach, ist die Prognose. Und, als wär’s noch nicht genug, bringt RTL eine Woche drauf eine weitere Serie an den Start: Beck ist back. Hilfe!

 

Die 10-teilige Serie „Sankt Maik“ beginnt am 23.1. um 20:15 mit einer Doppelfolge auf RTL. Sie spielt in einer (fiktiven) Läuterberger Gemeinde. Weitere Teile immer am „Seriendienstag“ um 20:15.

 

Text: Barbara Späth. So eingereicht am 20.1.2018 bei der Zeitung "Die Rheinpfalz". Im Bild: Abdruck vom 22.1.2018.

0 Kommentare

Woodprints-Vernissage führt zu neuen Postkarten - mit Motiven aus Maikammer, Sankt Martin und Kirrweiler

PWV-Bezirksobmann Karl Deyhle und Erich Grünenwald, Förster i.R., eröffneten am 9. November unsere Woodprints-Ausstellung in der Maikammerer Ortsvinothek. Mit viel Liebe, Engagement und Sachverstand erläuterten sie im Rahmen der Vernissage die insgesamt zwölf gezeigten Drucke auf Holz (Woodprints). Ob Blick von der Hohen Loog, Kalmithaus, eine Baum-Schnitt-Stelle, Zypressenschlafmoos, Hambacher Schloss oder ein Holzpolter, die meisten Motive stammen aus dem Pfälzerwald, aus Maikammer und Umgebung. Mein Lieblingsmotiv ist übrigens Michaels "Aueröxle" - ein Auerochsenkalb aus der Herde bei Sankt Martin.

Wir haben uns sehr über die durchweg interessierten Besucher gefreut, von denen natürlich nicht alle auf den Schnappschuss oben passten. Besondere Grüße an dieser Stelle nach Deidesheim und Neustadt! ;-)

 

Angeregt durch die positiven Feedbacks entschieden wir uns schon am vergangenen Wochenende, eine zweite Postkarte zu gestalten. Oben abgebildet sind die Motive "Sphärisch" und "Maikammer". Unten links sieht man das Motiv "Herbstflug", aufgenommen mit Michaels Drohne, bei Sankt Martin. Und unten rechts das Motiv "Grape Light", fotogene Weintrauben bei Kirrweiler, die hier beinahe an eine Lichterkette erinnern. Die Postkarte ist - wie auch die erste - im Maikammerer Büro für Tourismus sowie bei Schreibwaren Pfeiffer erhältlich. Aber natürlich auch direkt in der Ortsvinothek. Mit einem Kauf (EUR 1,50 pro Stück) unterstützen Sie indirekt die sehr zeit- und kostenintensive Herstellung der Woodprints. Auch die ausgestellten Unikate lassen sich natürlich erwerben. (Nur eines nicht, das ist schon weg.)

 

Die Woodprints-Ausstellung ist noch bis Anfang Januar 2018 in der Ortsvinothek "Weinkammer" in Maikammer zu sehen. Geöffnet ist täglich (außer mittwochs) von 10.00 bis 12.00 und von 15.00 bis 19.00.

 

Text: Barbara Späth

2 Kommentare

Ortsvinothek Weinkammer, Maikammer: WOODPRINTS-Vernissage am 9. November 2017

Ausstellungsplakat 2017
Ausstellungsplakat 2017

Wir freuen uns sehr, einige unserer Woodprints ab 9. November in der Ortsvinothek "Weinkammer" in Maikammer zeigen zu können. Die Räumlichkeiten bieten einen schönen Rahmen, gerade auch für unsere neuen Werke rund um die Themen Wein & Wald. Es erwarten Sie ungewöhnliche Impressionen aus der Region, gedruckt auf 4 cm starkem Kiefernholz, welches eine ganz spezielle Farbtemperatur besitzt. Die individuelle Holzmaserung ist immer sichtbar, ob nun im Format 20 x 30 cm oder 60 x 80 cm.

 

Erstmals präsentiert wird das Motiv "Aueröxle", entstanden bei Sankt Martin. Auch das farbenfrohe Rebenmeer bei Maikammer und einen spektakulären Regenbogen am Haardtrand haben wir mit unseren Kameras eingefangen, bearbeitet und als Woodprints im Gepäck. Zudem ein Motiv aus Kirrweiler. Die 12-jährige Lina hat sich natürlich wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Zur Vernissage am 9. November, 19.00, laden wir per Plakat, per Mail oder persönlich ein. In jedem Fall herzlich. Begrüßungsworte gibt's von zwei sehr liebenswerten Zeitgenossen mit Bezügen zum Thema Fotografie, Wald & Holz, Erich und Karl, aus Maikammer und Neustadt (Überraschung!). Und Sekt von der Vinothek.

 

Die Ausstellung läuft bis Anfang Januar 2018. Regulär geöffnet ist montags bis sonntags von 10.00 - 12.00 und von 15.00 - 19.00. Nur mittwochs nicht (Ruhetag). Am 1. Dezember besteht bis 22.00 Besuchsmöglichkeit (After-Work). Eintritt ist natürlich frei. Die Vinothek "Weinkammer" finden Sie in der Marktstraße 8 in 67487 Maikammer, beim Bürgerhaus.

 

Text: Barbara Späth und Michael Fritsche.

0 Kommentare

Maikammer: Postkarte mit vier WOODPRINT-Motiven erhältlich

In Absprache mit dem Maikammerer Büro für Tourismus haben wir neulich eine Postkarte gestaltet, die das ein wenig magere Sortiment an schönen Maikammerer Postkarten um ein zeitgemäßes Exemplar ergänzen soll. Die Nachfrage sei durch alle Altersgruppen hinweg recht gut, teilte man uns heute mit. Das freut uns!

Die Postkarten sind in Maikammer derweil auch bei Schreibwaren Pfeiffer erhältlich, für EUR 1,50 pro Stück.

 

Text: Barbara Späth.

0 Kommentare

Zurück vom Strand-Safari-Mix in Kenia ... mit Bildergalerie

Wie unserem Portfolio zu entnehmen ist, bieten wir aufgrund langjähriger Erfahrung auch Urlaubsreiserecherchen an, ganz gleich mit welchen Verkehrsmitteln, in welches Land, ob pauschal oder individuell. Für eigene Zwecke hatte ich im Frühjahr eine ca. zweiwöchige Afrika-Reise gesucht, für meine Mutter und mich. Unsere Kriterien waren: Direktflug ab Frankfurt, überschaubare Flugdauer, Hotel am Meer, mit tropischem Garten, breitem Strand, vorgelagertem Riff und mindestens Halbpension; großes Doppelzimmer mit direktem Meerblick, W-LAN, Klimaanlage, Kaffeezubereitung, Kühlschrank. Und, ganz wichtig: die Möglichkeit, an Safaris teilzunehmen, ohne vor Ort allzu weite Entfernungen zurücklegen zu müssen. Das alles in der "richtigen“ Jahreszeit, also weder in der Regenzeit noch in einem der besonders heißen oder teuren Monate.

Wir entschieden uns für Kenia und fanden im Online-Angebot der TUI eine für uns ideale Pauschalreise (im deutschen Herbst), bestehend aus Flügen, Transfers, Übernachtung und Verpflegung im Leisure Lodge Beach Resort südlich von Mombasa. Gratis Zug-zum-Flug-Tickets gab’s ebenso obendrauf wie einen ordentlichen Frühbucherrabatt.

 

Ein paar Wochen vor Reiseantritt sahen wir uns im Internet nach Safari-Anbietern um. Hier war unser Wunsch, zu zweit – also ohne weitere Gäste – unterwegs zu sein, in einem sicheren Kleinbus mit aufstellbarem Dach, mit einheimischem, englisch und deutsch sprechenden Fahrer, und möglichst abseits der Hauptrouten. Übernachten wollten wir lieber in einsam gelegenen Tented Camps oder kleinen Lodges, nicht in riesigen Anlagen, und auf jeden Fall innerhalb der Parks. Unsere Wahl fiel rasch auf zwei passende Angebote von Lady M Safaris: einen eintägigen Ausflug in die Shimba Hills (mit Sheldrick Waterfall) und eine 3-Tages-Safari (mit zwei Übernachtungen) in den beiden Parks Tsavo East und Tsavo West.

 

An einem Tag im September ging’s dann endlich los Richtung Mombasa, und in der ersten Oktoberwoche kamen wir wohlbehalten wieder in Maikammer an. Eine tolle Reise mit unvergesslichen Eindrücken, von der wir gern ein paar Bilder zeigen - Ergänzung folgt.

Text, Fotos: Barbara Späth.

2 Kommentare

"Kunst trifft Musik und Wein" im Maikammerer Bürgerhaus vom 15.-17.9.2017

Unsere postkartengroßen Flyer sind gut weggegangen, aber natürlich haben wir für das anstehende Wochenende welche zurückgelegt (im Bild oben Vorder- und Rückseite). Rechts das offizielle Veranstaltungsplakat, welches weit über Maikammer hinaus verbreitet wurde.

Sie fallen auf, die Veranstaltungsplakate für das diesjährige Event „Kunst trifft Musik und Wein“. Und erinnern in ihrer Farbgebung zugleich an die art KARLSRUHE. Wir wünschen der Benefizveranstaltung vom 15. bis 17. September viele Besucher und freuen uns über jeden, der in unserer „Nische“ – bestückt mit fünf Woodprints – vorbeischaut. Wir hatten uns ja als Patchworkfamilie beworben, d. h. Michael und Lina sind ebenso mit ihren Kunstwerken vertreten wie ich; auch wenn ihre Namen nicht auf dem Plakat stehen. Eintritt an allen Tagen frei, Eröffnung am 15. September um 19 Uhr!

 

Text: Barbara Späth

1 Kommentare

Aus ungewohnter Perspektive: Auerochsen beim Sankt Martiner Sandwiesenweiher

Wir haben die Video-Funktion einer Drohne ausprobiert, natürlich auf einer menschenleeren Wiese und auch mit gehörigem Abstand zu anderen Wesen, die sich irritiert fühlen könnten.

 

Links ein Foto, aufgenommen mit einer üblichen Kamera.

 

Im nachfolgenden Video erkennt man die Auerochsen, die Protagonisten des Beweidungsprojekts "Sandwiesenweiher" (initiiert von Peter Hiery), hinter dem See.

 

Ein absoluter Wohlfühl-Ort.

Text und Foto: Barbara Späth. Video: Michael Fritsche.

0 Kommentare

Plakat zur ersten Kirrweilerer Foto-Safari am 27.8.2017

So sieht es übrigens aus, unser Plakat zur ersten Foto-Safari in & um Kirrweiler am 27. August.

 

Einen früheren Blogartikel zur Foto-Safari gibt es hier.

 

Der i-Punkt Kirrweiler bzw. der Verein Kirrweiler Kann's kümmern sich bereits fleißig um Aushänge, Verteilung und die Verbreitung im Internet.

Derweil bereiten wir eigentliche Aktion vor. Das heißt, wir suchen die besten Foto-Locations. Mitwanderer dürfen gespannt sein!

 

Text: Barbara Späth und Michael Fritsche.

0 Kommentare

9. August 2017: Ein besonders schöner Wandertag in der Südpfalz

Im Rahmen der Maikammerer Sommerwanderwoche waren wir am vergangenen Mittwoch mit einer bunten Truppe unterwegs und hatten jede Menge Spaß. "Gipfelglück und Kalmitblick" lautete das geführte Rundwanderangebot - "App in den Wald!" das Motto des Tages.

 

Das Gruppenfoto ist beim Kalmithaus entstanden, mit weitem Blick in die Rheinebene, und zeigt alle begeisterten Teilnehmer. Alle? Nicht alle! Barbara hat fotografiert. Und Wanderfreund Thomas H. aus Nürnberg hielt sich in der für waschechte Franken so typischen Art bescheiden zurück.

Unter den Mitwanderern: Sabine T. aus Mannheim, die bereits 2016 an der Sommerwanderwoche teilnahm, und zwar täglich; Markus, neuer PWV-Wegewart aus Kaiserslautern; Lina, Michaels Tochter; Ulrike H., die regelmäßig mit uns wandert; sowie eben jener Nürnberger, der sich offenkundig recht wohl fühlte in der von Pfälzern dominierten Runde. Der angereiste Franke gehörte auch zu den vier geheimen Helfern, die für den gekühlten "Umtrunk auf Traubenbasis" beim Taubenkopf sorgten. Der Taubenkopf ist ein selten begangener Vorgipfel der Kalmit, nicht bewirtschaftet, aber mit einer herrlich gelegenen Bank ausgestattet, auf der wir prompt die mitgebrachte Bar eröffneten. Hernach ging's weiter bergan auf die Kalmit, dort zur Mittagseinkehr, und übers Felsenmeer und Sankt Martin zurück zum Ausgangspunkt, einem Wanderparkplatz oberhalb von Alsterweiler. Unterwegs gab's den einen oder anderen Pilz zu bestimmen, Tipps für die Outdoornavigation mit Smartphone & GPS sowie ausgewählte naturbezogene Apps zu bestaunen.

 

Text: Barbara Späth

3 Kommentare

Michaels Woodprint "Hambacher Schloss" im Maikammerer Büro für Tourismus

Auf der Staffelei: Michaels Woodprint "Hambacher Schloss" im Maikammerer Büro für Tourismus. Foto: Barbara.
Auf der Staffelei: Michaels Woodprint "Hambacher Schloss" im Maikammerer Büro für Tourismus. Foto: Barbara.

Liebevoll und schön dekoriert ist der große Besucherraum im Maikammerer Büro für Tourismus. Ausgestellt ist unter anderem ein Klapprad, natürlich in Bezug auf den berühmten Kalmit-Klapprad-Cup (im September). Im Gegensatz zu den präsentierten Souvenirs dürfte es unverkäuflich sein.

 

Seit gestern können Besucher auch eines unserer Woodprints entdecken. Das Hambacher Schloss gilt als eines der beliebtesten Ausflugsziele im Landkreis Südliche Weinstraße - und ist von Maikammer aus auf schönem Fußweg erreichbar.

Verkauft wird Michaels Kunstwerk im Rahmen der Benefiz-Gemeinschaftsausstellung „Kunst trifft Musik und Wein“ im Maikammerer Bürgerhaus (Festsaal, 15.-17.9.2017). Auf diese Weise gehen 30 % des Erlöses an den Förderverein „Kinderhospiz Sterntaler e.V."!

 

Ihre Reservierungsanfrage für dieses Woodprint nehmen wir unter Tel. (06321) 958 75 61 ab sofort gern entgegen.

 

Text: Barbara Späth.

2 Kommentare

Geplant: Geführte Wanderung "Gipfelglück & Kalmitblick" am 9.8.2017 ab Maikammer

Vom 6. bis 13. August 2017 findet zum zweiten Mal die Maikammerer Sommerwanderwoche statt. Wer mit uns als Wanderführer unterwegs sein möchte, kommt gerne am 9. August mit ("App in den Wald", 12 km). Anmeldung bitte vorab direkt beim Maikammerer Büro für Tourismus, Tel. (06321) 95 27 68.

 

Im Bild: Prospekt-Ausschnitt (anklicken, um zu vergrößern). Herausgegeben wurde der Prospekt vom Verein SÜW Maikammer. Ein schönes Gemeinschaftsprojekt, an dem auch wieder der Pfälzerwald-Verein Maikammer-Alsterweiler beteiligt ist.

 

Die Gestaltung hat erneut die Marketing-Agentur "das Team" aus Neustadt übernommen. Erhältlich ist der Prospekt u. a. im Maikammerer Büro für Tourismus.

 

Text: Barbara Späth und Michael Fritsche.

0 Kommentare

Vereinbart: Ausstellung unserer Woodprints im Maikammerer Bürgerhaus vom 15.-17.9.2017

Eines unserer Woodprints. Alle sind Unikate.
Eines unserer Woodprints. Alle sind Unikate.

Jetzt ist es fix. Wir hatten angeboten, mit unseren Woodprints zum Erfolg der Benefiz-Gemeinschaftsausstellung "Kunst trifft Musik und Wein" beizutragen; so wie viele andere Kreative auch. Erfolg heißt: viel Abwechslung, viel PR, viele Besucher und - ganz wichtig - viele Käufer. Denn jeder ausstellende Künstler spendet 30 % seiner Verkaufserlöse für einen unterstützenswerten Zweck, konkret: an den Förderverein Kinderhospiz Sterntaler e.V.. Die Ausstellungsverträge (Teilnehmervereinbarungen) wurden seitens der Ortsgemeinde Maikammer inzwischen versandt.

Wir wissen nicht, wie viele Künstler sich aufgrund der Ausschreibung vom Februar beworben hatten. Angeblich waren es jede Menge. (Die jährliche Veranstaltung gibt es seit 2014, eine Idee von Hermann Brudke aus Maikammer, der auch verantwortlicher Organisator ist.) Man durfte genau fünf Werke einreichen. Wir sind als Patchworkfamilie angetreten und entschieden uns für je zwei Woodprints von uns sowie für eines von der 12-jährigen Lina (Michaels Tochter). Der Kulturausschuss - Hans Gareis - sowie eine Fachjury befassten sich hernach mit sämtlichen eingegangenen Bewerbungen. Im Ergebnis haben fünfzehn Bewerber im Mai eine E-Mail-Zusage erhalten. Diese Künstler können vom 15.-17.9.2017 im Maikammerer Bürgerhaus ihre eingereichten Werke präsentieren (und verkaufen!), seien es Bilder, Fotografien, Skulpturen usw. Die Besucher dürfen sich also auf einiges freuen: auf eine breite Vielfalt an Exponaten, auf Begegnungen mit anderen Kunstinteressierten und den anwesenden Künstlern, auf die Möglichkeit, Unikate zu erwerben. Und auf Musik und Wein, wie der Titel verspricht.

 

Text: Barbara Späth und Michael Fritsche

7 Kommentare

Geplant: Gebrüder-Ullrich-Wanderung in & um Maikammer am 6.8.2017

Vom 6. bis 13. August 2017 findet zum zweiten Mal die Maikammerer Sommerwanderwoche statt. Die Eröffnungswanderung am 6. August hat Barbara sich ausgedacht, sie vorgeschlagen und geplant.

 

Im Bild: Prospekt-Ausschnitt (anklicken, um zu vergrößern). Herausgegeben wurde der Prospekt vom Verein SÜW Maikammer. Ein schönes Gemeinschaftsprojekt, da Barbara in 2016, bei der erfolgreichen "Erstauflage" der Sommerwanderwoche, mit Planung und Organisation beauftragt war und ihre Anregungen, Erfahrungen und Textbausteine aufgegriffen wurden. Auf Anfrage haben wir wieder ein paar Texte und einige Fotos für den Prospekt zur Verfügung gestellt. Die Gestaltung hat erneut die Marketing-Agentur "das Team" aus Neustadt übernommen. Erhältlich ist der Prospekt u. a. im Maikammerer Büro für Tourismus.

Die Gebrüder Franz und Anton Ullrich zählen zu den bekanntesten Söhnen Maikammers. Für Barbara Anlass genug, eine entsprechende Wanderroute auszuarbeiten und den passenden Ankündigungstext zu formulieren. Als Wanderführer konnte sie Eberhard Ref aus Ludwigshafen gewinnen. Unter seinen regelmäßigen Mitwanderern ist er bekannt als humorvoller Erzähler, der sich anhand verschiedener Quellen akribisch vorbereitet. (Eberhard ist Familienforscher.) Wir freuen uns schon jetzt auf den 6. August.

 

Text: Michael Fritsche

3 Kommentare

Alle Infos zu unserer Foto-Gruppen-Safari in Kirrweiler am 27.8.2017

Seine Majestät Adebar. Foto: Barbara Späth
Seine Majestät Adebar. Foto: Barbara Späth

Er ist da. Der druckfrische Prospekt "Kirrweiler Kultur Veranstaltungen" (Juli bis Dezember 2017), herausgegeben von der Ortsgemeinde Kirrweiler*. Das Angebot ist wieder sehr vielfältig und verlockend geraten.

 

Am 27. August gibt es etwas Neues: eine Foto-Safari. Wir freuen uns schon jetzt auf Interessenten aus nah und fern, die mit uns gemeinsam auf Motivjagd gehen.

 

Aus dem offiziellen Ankündigungstext:

"Wir erspähen Foto-Motive und setzen sie gekonnt in Szene. Ganz gleich, mit welcher Kamera. Gehstrecke 4-5 km, mit Foto-Pausen. Abschließend Einkehr in Kirrweiler (optional). Teilnehmer können ihre besten digitalen Fotos hernach einreichen. Eine Jury bestimmt die Gewinnerbilder. Den Gewinnern winken eine Ehrung sowie attraktive Preise!"

  • Termin: Sonntag, 27. August 2017
  • Uhrzeit: 9:00
  • Dauer: 3 Stunden (mit Einkehr 4 Stunden)
  • Treffpunkt: (Wander-)Bahnhof Maikammer-Kirrweiler, großer Parkplatz
  • Veranstalter: Ortsgemeinde Kirrweiler
  • Kosten: Erwachsene 8 EUR, Schüler und Studenten 4 EUR
  • Anmeldung: ohne
  • Anbieter: Barbara Späth und Dr. Michael Fritsche

*Der Prospekt "Kirrweiler Kultur Veranstaltungen" ist ab sofort erhältlich, u. a. natürlich im i-Punkt, Tourismus- und Gemeindebüro, Hauptstraße 7, 67489 Kirrweiler.

 

Text: Barbara Späth

1 Kommentare

Gesucht & gefunden - im Fotoarchiv: 4 x Hambacher Schloss

Das Hambacher Schloss, "Wiege der deutschen Demokratie", Ausflugsziel, Veranstaltungsort und Besuchermagnet, ist sicher eines der meist fotografierten Motive in der Region. Allein unser Archiv gibt mehr als 200 Ansichten her. Vier davon haben wir ausgewählt, um zu zeigen, dass auch ein Bauwerk ganz unterschiedlich in Szene gesetzt werden kann. Je nach Umgebung, Perspektive, Jahreszeit, Bildvorder- und -hintergrund ergeben sich völlig unterschiedliche Stimmungen.

 

Text und Bilder: Barbara Späth und Michael Fritsche

0 Kommentare

Gecoacht im Mai 2017: Unternehmensgründer aus Tübingen

Coaching kennt viele Definitionen, je nach Bereich. Bezogen auf die Entwicklung bzw. Zukunft eines Unternehmens verstehe ich es als Instrument zur Analyse und Planung strategischer, taktischer und operativer Entscheidungen. Dies kann u. a. durch eine Reihe gezielter Fragen geschehen, wie sie insbesondere ein neutraler, erfahrener Außenstehender zu stellen vermag.

 

Das Foto zeigt eine typische Coaching-Szene, links im Bild der Klient.

Das Coaching fand in Tübingen statt, im Rahmen der Gründung eines Start-ups. Was ist dringend und wichtig und muss demzufolge sofort erledigt werden, was ist kurz-, mittel- und langfristig wichtig und sollte entsprechend eingeplant werden? Was hat welche Priorität, welche Reihenfolge kommt somit infrage? Welche Strukturen braucht es, was kann delegiert werden? Für Aspekte wie diese nahmen wir uns im Mai 2017 einen ganzen Vormittag Zeit. Fortsetzung folgt.

 

Text: Michael Fritsche

Gefeiert: Klientin aus Franken hat dank Bewerbungscoaching neuen Traumjob

Eines meiner früheren Hauptbetätigungsfelder, in den "Nürnberger Zeiten", waren Bewerbungstrainings, Job- und Karrierecoachings. Immer mal wieder kommt es vor, dass sich ehemalige Klienten aus dem fränkischen Wirtschaftsraum in Maikammer melden. Weil sie nach Jahren der Festanstellung den Arbeitgeber wechseln wollen, und aus diesem Anlass aktuelle Bewerbungsunterlagen brauchen, Fragen zum Arbeitszeugnis oder zum bevorstehenden Vorstellungsgespräch haben.

Einer Mittvierzigerin konnte nun erfolgreich geholfen werden. Dank gezielter Fragen zu ihrem Background und stellenspezifischer Recherchen ist es uns gelungen, eine überzeugende "Dritte Seite" für ihre Bewerbungsunterlagen zu gestalten. Laut Aussage des Arbeitgebers hatte das Dokument den Ausschlag für die Einladung zum Vorstellungsgespräch gegeben. Die Klientin war für die Aussagekraft ihrer "Dritten Seite" explizit gelobt worden. Nachfragen des Arbeitgebers konnte sie "total locker" beantworten; es hatte sich ein Gespräch "auf Augenhöhe" entwickelt. Ideal also. Kürzlich hat sie ihren neuen Arbeitsvertrag unterschrieben. Ich freue mich sehr mit ihr.

 

Text: Barbara Späth

Geführt: GPS-Gruppenwanderung auf den Hochberg am 14.5.2017

Wanderer aus Ludwigshafen, Deidesheim und Essingen waren gestern nach Maikammer gekommen, um gemeinsam mit uns und einigen Bewohnern der VG Maikammer am "Tag des Wanderns" unterwegs zu sein. Vormittags stand das Thema "Kräuter" im Focus, nachmittags "Wandern mit GPS". Beide Touren fanden im Waldgebiet beim Sandwiesenweiher statt - oberhalb von Sankt Martin - und waren (trotz Muttertag und zahlreicher Veranstaltungen in der unmittelbaren Umgebung) gut besucht. (...)

 

Im Bild: Der Schornsteinfelsen am Hochberg sowie ein Teil der gut gelaunten Wandergruppe (Foto vom 14. Mai 2017).

Weil Barbara das Programm unter dem Dach des Pfälzerwald-Vereins Maikammer-Alsterweiler ausgearbeitet hatte, war die Frage des Teilnehmerentgelts von vornherein geklärt: PWV-Mitglieder frei, Nicht-PWV-Mitglieder EUR 5,-. Dafür gab’s vormittags eine äußerst interessante Kräuterwanderung auf dem Auerochsen-Rundweg, geführt von Naturpädagogin Viola Kirschke-Deck, garniert mit einer Kostprobe Holunderblütensirup und Brennnessel-Chips. Und nachmittags eine von uns geleitete GPS-Tour auf den Hochberg, gekrönt von einer Kostprobe Tresterbrand aus Gewürztraminer, natürlich von einem Maikammerer Weingut (Gerald Groß). Insgesamt waren wir 22 Wanderer. Wir bedanken uns für die vielen netten Gespräche, auch während der Einkehr im "Haus an den Fichten", und freuen uns auf weitere Begegnungen!

 

Text: Michael Fritsche und Barbara Späth

0 Kommentare

Geplant: Zwei Maikammerer Wanderangebote am "Tag des Wanderns" am 14. Mai 2017

Der Deutsche Wanderverband konnte für seine Initiative "Tag des Wanderns am 14. Mai" namhafte Sponsoren gewinnen: die Sparkassen-Finanzgruppe, Kompass und Wikinger-Reisen. Zwei dieser Sponsoren sind uns sehr sympathisch. (...)

 

Dieses Foto vom 3. Juli 2016 zeigt teils mannshohe Fingerhüte, die den Hochberg im Sommer in einen pinkfarbenen Märchenwald verwandeln. Dazwischen einzelne Wanderer unserer PWV-Wandergruppe.

Michael nutzt verschiedene Kompass-Produkte und empfiehlt Wanderern, die mit analogem Kartenmaterial unterwegs sein möchten, immer die Kompass-Outdoor-Wanderkarten (reiß- und wetterfest). Ich bin zufriedene Wikinger-Kundin. Zum einen waren die Fahrradgruppenreisen auf Lanzarote und Fuerteventura, in Zypern und Südafrika perfekt organisiert. Zum anderen hat Wikinger es mir (wie vielen, vielen anderen auch) ermöglicht, den höchsten Punkt des Kilimanjaro - den Uhuru Peak - zu erreichen. Die in Tansania eingesetzten Guides waren absolute Planungstalente und arbeiteten mit größter Umsicht.

Insofern mussten wir nicht lang überlegen und haben die vom Deutschen Wanderverband bereitgestellte Dokumentenvorlage (in der die Sponsoren natürlich genannt werden) gern genutzt. Vormittags führt Naturpädagogin Viola Kirschke-Deck eine interessante Kräuterwanderung am wunderhübschen Sankt Martiner Sandwiesenweiher; nachmittags führen wir unter dem Motto "App in den Wald!“ mit Phablet & GPS auf den Hochberg. Das Ganze unter dem Dach des Pfälzerwald-Vereins. (Von Nicht-PWV-Mitgliedern wird ein Kostenbeitrag von EUR 5,- erwartet.) Den Handzettel mit dem genauen Programm zum 14. Mai gibt es hier zum Download (eine Seite, A4).

 

Text: Barbara Späth

Download
Maikammerer Wanderangebote am 14. Mai 2017
A4-Plakat_Tag des Wanderns_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 421.8 KB
1 Kommentare

Auf den Weg gebracht: Erste GPS-Radwanderung mit dem PWV Maikammer-Alsterweiler im Mai 2017

Gestern, 7. Mai 2017, fand die erste GPS-Radwanderung des Pfälzerwald-Vereins Maikammer-Alsterweiler statt, geführt von Rudi Brechtel aus Kirrweiler. Barbara ist als Wanderwartin unserer Ortsgruppe seit 2015 stets auf der Suche nach neuen, attraktiven Wanderstrecken, -ideen oder -themen, die sich für Gruppen eignen.

Rudi gehört zu jenen Neumitgliedern, die nicht nur regelmäßig mitwandern, sondern überdies ein Smartphone mit GPS aktiv nutzen und bei Wanderplanung und -betreuung einsetzen. Es stellte sich schnell heraus, dass er auch ein passionierter Radler ist, der seine Touren perfekt am PC plant und sich unterwegs von einer Navigations-App führen lässt. Rudi arbeitet dabei mit "Komoot", während ich selbst "OpenStreetMap" und "Locus" zur Navigation bevorzuge, aber für das Gelingen einer (Rad-)Wanderung spielt das natürlich keine Rolle. Barbara sprach Rudi in Sachen GPS-Radwanderführung an, der sagte zu, und beide legten im vergangenen Herbst gleich drei GPS-Radwandertermine in 2017 fest. Alle Eckdaten zum Programm am 7. Mai hat Barbara auf der Webseite vom Pfälzerwald-Verein Maikammer-Alsterweiler beschrieben, und zwar hier.

 

Text: Michael Fritsche

Im TV am 4. Mai 2017: "Die Küchenprofis" von RTL II im "Net normal" in Maikammer

Heute Nachmittag waren Michael und ich auf Stippvisite im "Net Normal" in Maikammer - Café, Bistro und Weinlounge, direkt am Marktplatz, und erlebten eine tolle Überraschung. Zuvor hatten wir im Ort ein paar Plakate rund um den Tag des Wanderns am 14. Mai aufgehängt, und wollten nun ein halbes Stündchen draußen sitzen, Kaffeetrinken und einen Auftrag durchsprechen. Die Location selbst zählte angesichts von Speisekarte und Flair bislang nicht zu den von uns bevorzugten. Wir wussten vage, dass vor rund einem Jahr aufwändig renoviert, dass sich in Sachen Möblierung etwas getan hatte. Und wir wussten, dass kürzlich die RTL II-Küchenprofis da gewesen sein mussten, sollte die Folge doch heute Abend im Fernsehen ausgestrahlt werden.

Als es regnete, und weil wir natürlich ein bisschen neugierig waren, gingen wir rein. Wow! Was war das? Eine schicke Inneneinrichtung, ein stylisher Thekenbereich, eine überaus ansprechend bestückte Vitrine. Wir waren ehrlich verblüfft. Alle Tische für den Abend reserviert, ein großer Flachbildfernseher. Klar! Und die Frauen hinter der Theke? Mutter und Tochter, Karin und Fabienne, beide sehr sympathisch und ein wenig aufgeregt angesichts der bevorstehenden TV-Ausstrahlung. Wir wünschten von Herzen viel Glück und Erfolg, zogen uns zurück, und saßen pünktlich um 20:15 gespannt vor dem heimischen Fernseher. Ein gut und fair gemachter Beitrag, wie wir meinen. Pächter Manfred Feig, die gesamte Betreiberfamilie, alle kamen authentisch rüber und können sich künftig bestimmt über mehr Gäste freuen. Und ein neues Wort haben alle gelernt: Luftraumtrennung.

 

Text: Barbara Späth

0 Kommentare

Geplant: Ausstellung unserer Woodprints im Herbst 2017

Als kreative und künstlerisch aktive Patchworkfamilie möchten wir ein paar unserer Woodprints erstmals im Herbst 2017 öffentlich in der Südpfalz zeigen. Gern unterstützen wir damit zugleich eine Gemeinschaftsausstellung, deren erklärtes Ziel es ist, einen Teil der Verkaufserlöse für einen guten Zweck zu spenden.

 

Hier sehen Sie das Motiv "Ohne Moos nix los" in der Vorschau. Gestaltet von Barbara. Gedruckt auf zertifiziertem Holz, im Format 50 x 70 x 4 cm.

Wir, das sind: Barbara Späth, Dr. Michael Fritsche und Lina Braun (12 Jahre, Michaels Tochter). Unsere Bewerbung haben wir heute abgeschickt - und rechnen mit einer Zusage :-). Sobald sie erfolgt ist, gibt's genaue Informationen zum Ausstellungsorganisator, -ort und -zeitpunkt.

 

Text: Michael Fritsche

Geplant: Foto-Safari in Kirrweiler am 27.8.2017

In 2015 haben wir für Mitglieder und Freunde des Pfälzerwald-Vereins je eine Foto-Wanderung geführt. Die Teilnehmer konnten uns ihre besten Bilder zum Motto "Kleine Ansichten ganz groß" anschließend übermitteln. Insgesamt 13 Motive fanden letztlich Eingang in einen Jahreswandkalender 2016, der als Baustein einer von mir initiierten Image- und Marketingkampagne für den Verein produziert wurde. Ein paar Exemplare des Kalenders wurden hernach publikumswirksam bei einem Gewinnspiel als Preis ausgelobt.

Am 27. August 2017 werden wir nun in Kirrweiler eine Foto-Wanderung durchführen, im Rahmen des Kirrweilerer Kulturprogramms. Unser Titelvorschlag - Foto-Safari - wurde positiv aufgenommen. Darüber freuen wir uns sehr. Auftraggeber ist die Gemeinde Kirrweiler. Genaue Ankündigung folgt rechtzeitig in verschiedenen Medien, natürlich auch hier.

 

Text: Barbara Späth

Geführt: Max-Slevogt-Wanderung am 26.3.2017

Vor vielen Jahren weilte ich zum ersten Mal zu Besuch in der Südpfalz, und erblickte dort, bei Leinsweiler, den Slevogthof. Auslöser dieses Ausflugs: eine Postkarte, die in der Heimat Nürnberg eintrudelte. Darauf das wunderbare Max-Slevogt-Motiv "Nini mit Katze" (von 1897). Ansonsten war mein Bezug zum bedeutenden deutschen Impressionisten in jener Zeit nicht sonderlich groß. Das änderte sich mit dem Umzug in die Südpfalz in 2011. Fortan verfolgte ich das Geschehen rund um Max Slevogts Nachlass ziemlich aufmerksam. Und lief natürlich auch wiederholt im Waldgebiet oberhalb von Leinsweiler umher.

Im Herbst 2016 ersann und konzipierte ich eine Max-Slevogt-Wanderung. Konzeption heißt: Zusammenstellung von ansprechender Route und interessanten Erklärungen zum Thema (hier: Max Slevogt), Wahl einer geeigneten Gaststätte für die gemeinsame Einkehr, Tischreservierung, verlässliche Anfahrts- und Zeitplanung, Formulierung der genauen Wanderankündigung in Text und Bild. Gestern nun war es endlich soweit. Michael und ich führten eine Wandergruppe des Pfälzerwald-Vereins auf schmalen Pfaden rund um Slevogthof, Ruine Neukastel, Föhrlenberg, Wettereck und Slevogtfelsen. Das Gesamtpaket überzeugte alle. Weil die Tour so unendlich schön ist, bieten wir sie gern weiterhin an. Für nette Kleingruppen, mit individueller Terminvereinbarung. Einfach fragen!

 

Text: Barbara Späth

0 Kommentare